550-ostafrika-alte-frau

OstafrikaOstafrika: Hungernde Menschen brauchen unsere Hilfe

11-07-2011

Am Horn von Afrika sind mehr als zehn Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. Nach UN-Angaben einer Kurzerhebung von Ende Juni brauchen sie dringend humanitäre Hilfe: In Kenia 3,5 Millionen Menschen, in Äthiopien 3,2 Millionen Menschen, in Somalia 2,8 Millionen Menschen, in Uganda 600.000 Menschen und in Dschibuti 120.000 Menschen. Ursachen sind ausbleibende Regenfälle, Missernten und Preissteigerungen.

Aktion Deutschland Hilft stellt zunächst 100.000 Euro aus dem Nothilfefonds bereit. Die Mitgliedsorganisationen Care, Johanniter, Malteser, World Vision, Islamic Relief, sowie Terra Tech sind bereits ohnehin in Regionalentwicklungsprojekten im Einsatz und werden ihre Hilfe angesichts der akuten Bedrohung verstärken.

Spenden werden benötigt, um 

  • Menschen in Dörfern mit Wasser zu Versorgen und Wasserstellen instand zu setzen
  • Nahrungsmittel für Menschen bereitzustellen, besonders Ergänzungsnahrung für Kinder, Alte und Schwangere
  • Versorgung mit medizinischer Nothilfe
  • Tierfutter bereitzustellen, damit die Lebensgrundlage gesichert ist

 

„Dadaab in Kenia ist ohnehin das größte Flüchtlingscamp der Welt. Man stelle sich vor: Eine Stadt wie Wuppertal - nur Flüchtlinge. Und täglich strömen Hunderte hinzu, oft nach wochenlangen Fußmärschen. Zwischen 30 und 50 Prozent der ankommenden Kinder sind unterernährt. Wir dürfen nicht zulassen, dass sie verhungern“, appelliert Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

Dürre und Hungersnot: Spenden für Ostafrika © Aktion Deutschland Hilft