Podcast who caresDR Kongo: Der lange Weg der Medikamente

"Um die Gesundheitszentren zu erreichen, werden die Medikamente per Fahrrad, Mofas oder auf dem Kopf transportiert."
Claude Ambiace Dia

Folge 6: Jetzt reinhören!


Claude Ambiance Dia hat auf dem Papier keinen spannenden Beruf: Er organisiert Medikamententransporte für unsere Bündnisorganisation Malteser International. In Wirklichkeit hat Claude eine ganz und gar verantwortungsvolle und komplizierte Aufgabe. Denn Claude arbeitet in der Demokratischen Republik Kongo – einem der gefährlichsten Länder für humanitäre Helfer weltweit.

Wer dort Gesundheitsstationen im Landesinneren mit Medikamenten beliefern will, muss sich darauf einstellen, dass zum Zielort keine befestigten Straßen führen. Flüsse auf dem Weg dorthin keine Brücken haben. Und hinter der nächsten Abzweigung die Gefahr lauert, überfallen zu werden.


Bildergalerie: Medikamententransport in der DR Kongo


Ein Lastwagentransport braucht für eine Strecke von 800 Kilometer gut zwei Wochen – wenn alles reibungslos läuft. Was Claudes Arbeitsalltag in der DR Kongo noch alles in sich birgt, das erzählt er in dieser Folge von who cares.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!