Hunger in AfrikaVideo: Drohende Hungersnot in Afrika

03-03-2017

Gründe für Hunger sind vielfältig

Über 22 Millionen Menschen in Afrika sind vom Hungertod bedroht. Die Gründe reichen von extremer Dürre infolge des Klimawandels und des Wetterphänomens El Niño über Krieg, bewaffnete Konflikte und Vertreibung bis hin zu Armut.

Die Situation in Zahlen

In Ostafrika sind insgesamt 15 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen:

  • Äthiopien: 5,6 Millionen
  • Südsudan: 3,8 Millionen
  • Somalia: 2,9 Millionen
  • Kenia: 2,7 Millionen
  • In der Region um den Tschadsee sind 7,1 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen
  • Nigeria: 5,1 Millionen
  • Kamerun: 1,5 Millionen
  • Niger: 340.000
  • Tschad: 136.000

Die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft sind vor Ort und helfen

  • Verteilung von Lebensmitteln und Trinkwasser
  • Medizinische Hilfe durch mobile Ärzte-Teams
  • Verteilung von Medikamenten
  • Hygienemaßnahmen
  • Bau von Brunnen und Latrinen
  • Verteilung von Zusatznahrung an unterernährte Kinder

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die vom Hungertod bedrohten Menschen in Afrika:

Spenden-Stichwort: Hunger in Afrika
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
oder online spenden

Empfohlener redaktioneller Inhalt: Kommentieren Sie diesen Artikel

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.