550-wv-areal

Hunger OstafrikaWorld Vision startet Hilfsprojekte in neuem Areal im Flüchtlingslager Dadaab

18-08-2011

Unterkünfte für 30.000 somalische Flüchtlinge stehen bereit

Die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision hat im Flüchtlingslager Dadaab ein neues Areal zugewiesen bekommen, in dem 30.000 somalische Flüchtlinge untergebracht werden sollen. In der Gegend, die IFO extension genannt wird, errichtet die Organisation 5000 Zelte. 2500 sind bereits angekommen und zum Teil bezugsbereit. Weitere 2500 Zelte sind auf dem Weg und werden in den nächsten zwei bis drei Tagen eintreffen.

Das kenianische Flüchtlingslager Dadaab befindet sich auf einem Plateau nahe der Grenze zu Somalia und ist in drei Sektoren aufgeteilt. Inzwischen leben etwa 440.000 Flüchtlinge in dem Gebiet. Etwa 1800 Menschen flüchten pro Tag aus Somalia nach Kenia oder Äthiopien.

Die neuen Zelte kommen gerade rechtzeitig, da üblicherweise in diesen Tagen die Regenzeit beginnt. Die Zelte schützen die Flüchtlinge und insbesondere die Kinder vor Malaria, aber auch vor Schlangen und Insekten.

Baaf Guled, eine 50jähriger Mann, seine Frau Mimino und ihre sechs Kinder betonen, dass sie glücklich seien, nach einer fürchterlichen, 12tägigen Reise quer durch Somalia, endlich in ein Zelt ziehen zu können. Die Familie ist vor zwei Tagen aus Mogadischu kommend in Dadaab eingetroffen. „Während der vergangenen Tage haben wir unter freiem Himmel geschlafen“, erklärt Guled. „Ich habe mir große Sorgen um meine Familie gemacht. Es gibt hier in der Gegend viele Malariamücken. Wir mussten unsere Heimat verlassen, weil es nichts mehr zu essen und es viele Unruhen gab.“

Mike Patterson, World Vision Experte für den Bau von Notunterkünften erklärt: „Den Flüchtlingsfamilien wird es erheblich besser gehen, wenn sie in den Zelten leben. Tausende von Frauen und Kinder haben furchtbare Wanderungen durch trockene Steppen und ohne Nahrung hinter sich, bevor sie das Camp erreichten. Angesichts des Gedenktags der humanitären Hilfe (19. August) sollten wir uns daran erinnern, dass Millionen von Männern, Frauen und Kinder ständig auf der Flucht vor Kriegen und Konflikten, Umweltproblemen und Trockenheit sind.“ Die internationale Gemeinschaft müsse sich mehr um diese Menschen kümmern. Patterson betont jedoch, dass insgesamt mindestens 40.000 Zelte gebraucht werden, um den nötigsten Bedarf zu decken.

Mindy Mizell, die für World Vision aus Dadaab berichtet beschreibt Dadaab als trockene und staubig Wüste, die überfließe mit Menschen. „Weil es nicht genug Zelte gibt, bauen sich die Menschen Unterkünfte aus Stöckern, Decken und kaputten Kleidern. Zelte helfen daher, das Leben der Menschen in Dadaab erheblich zu verbessern“, so Mizell.

Die Zelte konnten in Kooperation mit der Hilfsorganisation ShelterBox zur Verfügung gestellt werden. World Vision hat außer den Zelten 5000 sogenannte Nothilfe-Sets zur Verfügung gestellt. Sie enthalten Decken, Moskito-Netze, Eimer, Kochutensilien und Hygieneartikel.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

Dürre und Hungersnot: Spenden für Ostafrika © Aktion Deutschland Hilft