Hunger in AfrikaVideo: Hungersnot im Südsudan – wie wir helfen

20-06-2017

Hunger, Gewalt und Flucht: Trauriger Alltag im Südsudan

In vielen Ländern Afrikas leiden Millionen Menschen unter einer Hungersnot. Im Südsudan droht ein Drittel der Bevölkerung zu verhungern. Die Gründe sind Dürren, ausbleibende Ernten und andauernde Gewalt.

„Diese Leute brauchen sofort Hilfe. Sie sind verzweifelt. Wir stehen hier an der Schwelle zu einer akuten Hungersnot", sagt Rose Ogola von der Hilfsorganisation World Vision.

So helfen wir gemeinsam mit vereinten Kräften

Die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft lassen die Menschen nicht im Stich. Sie sind vor Ort, um den Frauen, Männern und Kindern in Not zu helfen.

  • World Vision bringt Kinder und ihre Familien mit Spezialnahrung wieder zu Kräften. Die Mitarbeiter achten darauf, dass diejenigen Lebensmittel erhalten, die sie am dringendsten benötigen.
  • Malteser International versorgt in der südsudanesischen Hauptstadt Juba täglich 2.000 Jungen und Mädchen mit Essen und sauberem Trinkwasser. Hygieneschulungen verhindern, dass sich die Kinder mit tödlichen Krankheiten anstecken. Die Hilfsorganisation unterstützt außerdem Bäuerinnen. Am fruchtbaren Nilufer verteilt die Bündnisorganisation Saatgut und zeigt den Frauen, wie sie ihren Ertrag steigern können.
  • ADRA kümmert sich um traumatisierte Jungen und Mädchen. Das ist wichtig, damit die nächste Generation das Land wieder aufbauen und für eine bessere Zukunft sorgen kann.
  • action medeor verteilt Medikamente in Flüchtlingslagern. Damit die Hilfe im Südsudan schnell ankommt, stimmen sich die Hilfsorganisationen vor Ort eng ab.

„Insgesamt haben wir seit 2011 sechs Tonnen Medikamente in den Südsudan geliefert. Medikamente, die hier viele Menschenleben gerettet haben“, sagt Stefan Marx von action medeor. 

Möglich ist das alles nur durch die Unterstützung unserer Spender. Dafür möchten wir uns bedanken.

 

 

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die vom Hungertod bedrohten Menschen in Afrika:

Spenden-Stichwort: Hunger in Afrika
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden