Sars-CoV-2/COVID-19action medeor: Weitere Unterstützung für Menschen in Nepal

21-05-2021

von action medeor

Angesichts der sich zuspitzenden Situation in Nepal hat das Medikamentenhilfswerk action medeor seinen Partnern vor Ort nun weitere Unterstützung angeboten. "Uns erreichen Bilder von überfüllten Krankenhäusern und Patienten in Atemnot. Es fehlt vor allem an Sauerstoffversorgung für die Menschen, aber auch an Schutzausrüstung, Diagnosemöglichkeiten und sogar an Krankenbetten", schildert Sid Peruvemba, Vorstandssprecher von action medeor, einer Bündnisorganisation von Aktion Deutschland Hilft.

Corona-Pandemie Nepal: Medizinische Ausrüstung dringend benötigt

In Zusammenarbeit mit der nepalesischen Hilfsorganisation ECCA wurden daher bereits erste Sauerstoffkonzentratoren vor Ort beschafft. "Wir besorgen jetzt aber auch weitere dringend benötigte medizinische Ausrüstung", kündigt Peruvemba an.

Parallel zu der Unterstützung lokaler Organisationen vor Ort hat action medeor auch von Deutschland aus Hilfe angeboten. "Es gibt eine Bedarfsliste mit denjenigen medizinischen Gütern, die derzeit in Nepal am dringendsten benötigt werden. Wir können auch hier unterstützen, beispielsweise mit Gesichtsschutz oder mit Pulsoximetern zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut", sagt Peruvemba.

"Die Menschen sind dringend auf internationale Hilfe angewiesen"

Allerdings seien die Transportmöglichkeiten nach Nepal momentan schwierig. Bei action medeor prüft man daher jetzt intensiv, ob und wie viel Hilfsgüter zusätzlich von Deutschland aus auf den Weg gebracht werden können. "Nepal ist mit medizinischen Gütern sonst immer von Indien aus versorgt worden, aber dort gibt es aufgrund der eigenen nationalen Notlage massive Lieferschwierigkeiten. Daher sind die Menschen in Nepal jetzt dringend auf internationale Hilfe angewiesen", macht Peruvemba die Zusammenhänge deutlich.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden, um in weltweiten Hilfsprojekten des Bündnisses die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausweiten zu können:

Spenden-Stichwort: Corona-Nothilfe weltweit
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden