Dürren erschweren immer wieder das Leben der Menschen in Ghana.

LänderinformationGhana

Ghana – ein Überblick

Ghana liegt im Süden Westafrikas und ist ein multiethnisches Land. Fast die Hälfte der Bevölkerung gehört zu den Akan-Völkern. Die Amtssprache ist Englisch, es werden jedoch 70 weitere Sprachen gesprochen.

Humanitäre Situation

In Ghana wird Vergewaltigung in der Ehe nicht strafrechtlich geahndet. Weibliche Genitalverstümmelung sowie Zwangsheirat sind besonders im ländlichen Raum verbreitet. Auch Menschen- und Drogenhandel sind in Ghana ein weit verbreitetes Problem. Männer, Frauen und Kinder werden als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft und in Haushalten eingesetzt, Frauen und Mädchen zur Prostitution im In- und Ausland gezwungen.

Politische Lage

Ghana wurde immer wieder von blutigen Konflikten um Landnutzungsrechte und ethnischen Auseinandersetzungen erschüttert. Im März 2016 kam es in mehreren Regionen im Norden zu gewaltsamen Ausschreitungen; zahlreiche Menschen flohen. Gleichzeitig leben in Ghana etwa 14.000 Flüchtlinge; ein Großteil von ihnen stammt aus Togo und der Elfenbeinküste.

Die Situation vor Ort

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung Ghanas arbeitet in der Landwirtschaft. Häufige Dürren, Überweidung und die Abholzung von Wäldern verschärfen jedoch die Bodenerosion. Die gesundheitliche Versorgung in Ghana ist nur in den Städten gut. Auf dem Land sterben kleine Kinder häufig an den Folgen vermeidbarer Krankheiten wie Malaria oder Durchfall, der durch verschmutztes Wasser ausgelöst wird. Bei vielen Geburten kommt es zu Komplikationen, die Mutter und Kind gefährden.

Quellen: CIA The World Factbook, WHO, UNHCR

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!