Hilfe für FlüchtlingeWovon Esma aus Syrien träumt

15-06-2018

von arche noVa

Mit Mut und Hoffnung blickt Esma in die Zukunft: "Ich möchte Frauenärztin werden", erklärt sie. Das Mädchen ist elf Jahre alt und in Syrien aufgewachsen. Ihre Kindheit war bisher geprägt von Krieg, Flucht und Verlust.

Flucht in Syrien: Mutter und Kind mussten die Heimatstadt verlassen

Seit 2011 beherrscht ein brutaler Konflikt das Leben der Kinder, Frauen und Männer in Syrien. Esmas Vater ist im Krieg ums Leben gekommen und mit ihrer Mutter musste sie aus ihrer Heimatstadt Homs fliehen. Heute lebt sie in der Region Idlib. Doch auch in dieser Region kam es zuletzt immer wieder zu gewaltvollen Kämpfen.

arche noVa, Bündnisorganisation von Aktion Deutschland Hilft, kümmert sich dort um Binnenflüchtlinge. So können Kinder wie Esma dort zur Schule gehen – und darauf  legt das Mädchen selbst sehr viel Wert: "Schule und Bildung sind sehr wichtig für mich. Die Schule fördert meine Talente. Ich spiele Klavier. Und ich will ja Frauenärztin werden."

FAQ: Flüchtlinge - Zahlen & Fakten

Wie viele Flüchtlinge gibt es auf der Erde?

Weltweit sind rund 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Das bedeutet: Jeder 110. Mensch auf der Welt ist asylsuchend, im eigenen Land vertrieben oder Flüchtling. Und: 52 Prozent der Flüchtlinge sind jünger als 18 Jahre.

Die meisten Flüchtlinge, die 2017 ihr Land verließen, kamen aus Syrien (6,3 Millionen). Aus Afghanistan flohen 2,6 Millionen und aus dem Südsudan 2,4 Millionen Menschen. Zuflucht fanden 85 Prozent der Flüchtlinge in Entwicklungsländern. Die größte Flüchtlingsbevölkerung lebt mit 3,5 Millionen Menschen in der Türkei. Gemessen an der eigenen Bevölkerung nahm aber der Libanon die meisten Menschen auf. Dort ist jeder sechste Einwohner ein Flüchtling.

Wer gilt als Flüchtling?

Die Genfer Flüchtlingskonvention definiert Flüchtlinge als Menschen, die

  • sich außerhalb des Landes befinden, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen oder in dem sie ihren ständigen Wohnsitz haben
  • wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung eine begründete Furcht vor Verfolgung haben
  • den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen können oder aus Furcht vor Verfolgung nicht dorthin zurückkehren können.

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Flüchtling auch für Binnenvertriebene, Umwelt- und Klimaflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge verwendet. Im völkerrechtlichen Sinn gelten sie nicht als Flüchtlinge.

Binnenvertriebene sind Flüchtlinge, die innerhalb ihres Heimatlandes Zuflucht suchen. Wirtschaftsflüchtlinge lassen ihr Heimatland aufgrund existenzbedrohender Rahmenbedingungen, Armut und wirtschaftlicher Perspektivlosigkeit hinter sich. Klima- und Umweltflüchtlinge fliehen vor Umweltveränderungen oder Naturkatastrophen. Klimaflüchtlinge sind direkt von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen.

Wie hilft Aktion Deutschland Hilft Flüchtlingen?

Die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft helfen Menschen auf allen Stationen ihrer Flucht: in den Herkunftsländern, den Transitländern und in Deutschland.

In Herkunftsländern wie Syrien oder dem Südsudan versorgen Mitarbeiter unserer Hilfsorganisationen die Menschen zum Beispiel mit Lebensmittel- und Hygienepaketen oder Kleidung und Krankenhäuser mit Medikamenten. In Transitländern wie den Balkanländern erhalten die Menschen Nahrungsmittel und Unterstützung beim Bau von Unterkünften sowie Decken, Matratzen und Kleidung. Kommen Flüchtlinge in Deutschland an, unterstützen Mitarbeiter unserer Bündnisorganisationen sie beispielsweise im Umgang mit Behörden, vermitteln Deutschkurse oder betreuen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Erfahren Sie mehr über unsere weltweite Hilfe für Flüchtlinge.

Millionen syrische Kinder gehen seit Jahren nicht zur Schule

Nicht alle syrischen Kinder haben diese Chance: 1,75 Millionen Mädchen und Jungen können wegen des andauernden Krieges keine Schule besuchen - und das seit mehr als sieben Jahren.

FAQ: So hilft unser Bündnis in Syrien & den Nachbarländern

Hilfe für Flüchtlinge in Syrien

  • Wir verteilen Trinkwasser, Lebensmittel und Hygienepakete
  • Wir bauen Basisgesundheitsstationen in ehemals stark umkämpften Gebieten wieder auf
  • Wir versorgen Patienten dank mobiler Kliniken (Busse und Container) auch in schwer zugänglichen Regionen
  • Wir sorgen für sicheren Zugang zu Trinkwasser, setzen Brunnen instand und erneuern Abwasserpumpen
  • Wir liefern Medikamente

Hilfe für Flüchtlinge in Jordanien, im Libanon und Irak

  • Wir schaffen sichere Unterkünfte für syrische Kinder, Mütter und Väter
  • Wir errichten Betreuungs- und Bildungsstätten für Kinder und Jugendliche
  • Wir unterstützen die Menschen dabei, ihre Traumata zu verarbeiten
  • Wir verteilen Versorgungspakete mit überlebenswichtigen Gütern
  • Wir schulen lokales medizinisches Personal, um eine dauerhafte Grundversorgung aufzubauen
  • Wir bieten Ausbildungen und Schulungen an & helfen den Menschen damit, Mut für ihre Zukunft zu fassen

Hilfe für Flüchtlinge in anderen Ländern

...wie Griechenland oder auch Deutschland:

  • Wir verteilen Lebensmittel, Trinkwasser und Medikamente
  • Wir errichten Kinder-Zentren in Flüchtlingscamps und ermöglichen Unterricht
  • Wir blicken gemeinsam in die Zukunft und helfen Flüchtlingen mit Ausbildungsprogrammen oder Schulungen, damit sie den Anschluss nicht verpassen


Mit Ihrer Spende helfen Sie uns zu helfen. Danke!

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Flüchtlinge Syrien / Nahost:

Spenden-Stichwort: Flüchtlinge Syrien / Nahost
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
Sicher online spenden!