LänderinformationSüdafrika

Südafrika – ein Überblick

Südafrika liegt an der Südspitze des afrikanischen Kontinents zwischen dem Indischen und dem  Atlantischen Ozean. Das Land ist etwa dreimal so groß wie Deutschland. In der Regenbogennation, wo heute die Nachkommen der Ureinwohner, europäischer und asiatischer Einwohner leben, gibt es elf offizielle Landessprachen. Es herrscht Religionsfreiheit; ein Großteil der Bevölkerung sind Christen.

Humanitäre Situation

Die Menschen in Südafrika leben mit den Folgen des Apartheid-Regimes. Während dieser Zeit lebte die schwarze und weiße Bevölkerung getrennt voneinander. Rassismus ist noch immer verbreitet und der Wohlstand sehr ungleich verteilt. Gleichzeitig gilt Südafrika als ein Beispiel für einen insgesamt erfolgreichen Friedensprozess.

Menschen, die in extremer Armut leben, haben meist eine schwarze Hautfarbe. Viele von ihnen leben noch immer in Townships in sehr einfachen Verhältnissen. Aufgrund unzureichender Bildung und Geschlechterdiskriminierung sind vor allem schwarze Frauen betroffen. Arbeitslosigkeit ist unter dunkelheutigen Jugendlichen stärker verbreitet als unter weißen.

Politische Lage

Zunächst hatten sich niederländische Siedler in Südafrika niedergelassen, ab dem 18. Jahrhundert wurde das Land aber britische Kolonie. Die afrikanische Urbevölkerung musste sich nach und nach immer mehr einer weißen Minderheit unterwerfen. 1960 wurde Südafrika eine Republik.

Nach Parlamentswahlen – an denen fast nur die weiße Bevölkerung teilnehmen durfte – wurde die Apartheit 1948 verfassungsmäßig verankert. Durch diese Rassentrennung wurde die weiße Bevölkerung gegenüber der großen schwarzen Mehrheit in zahlreichen Bereichen bevorzugt. Oppositionspolitiker, darunter der spätere erste schwarze Präsident Südafrikas Nelson Mandela, wurden zu langen Haftstrafen verurteilt.

Langjährige Proteste durch die Bevölkerung und die Wahlen 1990 führten letztlich zum Ende der Apartheid. Die bislang verbotenen Oppositionsparteien wurden zugelassen. Seit 1994 erstmals Menschen aller Hautfarben wählen konnten, bemüht sich die Regierung, die Ungleichbehandlung in Bereichen wie Bildung und dem Gesundheitswesen zu beenden. Zu Konflikten führt beispielsweise noch immer die Trennung von Wohngebieten.

Zwischen Südafrika und Namibia bestehen Streitigkeiten über die Grenzziehung. In Südafrika leben Hunderttausende Flüchtlinge und Asylsuchende, mehrheitlich aus Somalia, dem Kongo und Äthiopien.

Die Situation vor Ort

Arbeitslosigkeit, Armut und Ungleichheit bleiben große Herausforderungen für Südafrika. Gleichzeitig gehört es zu den BRICS-Staaten und gilt als aufstrebendes Schwellenland. Die Wertpapierbörse ist die größte Afrikas.

Südafrika leidet unter extremer Wasserknappheit, weshalb der Ausbau der Landwirtschaft in vielen Regionen nicht möglich ist. Der Staat gehört zu den bedeutendsten Bergbaunationen der Welt. Schwermetalle, die dabei ins Wasser geraten, bedrohen jedoch das Ökosystem, den Tourismussektor und die Gesundheit vieler Menschen. Auch die Luftverschmutzung durch Industrie- und Energieunternehmen ist ein Problem in Südafrika.

Krankenhäuser sind oft schlecht ausgestattet, die Mütter- und Kindersterblichkeit ist alarmierend hoch. HIV/Aids ist weiterhin eine große Bedrohung für Gesundheit der Bevölkerung.

Quellen: CIA (The World Factbook), UNHCR, Bundeszentrale für politische Bildung, Auswärtiges Amt (Stand: 06/2018)

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!