Podcast who caresEin Jahr nach der Flut: Zu Besuch im Ahrtal

"Was mir durch die Flutkatastrophe klargeworden ist: Es ist auch Wohlstand, Strom, Wasser und Heizung zu haben. All die Dinge, die man in unserer Gesellschaft als selbstverständlich erachtet, sind es nicht. Das hat man im Ahrtal gemerkt."
Lucas Bornschlegl

Folge 15 – jetzt reinhören!


Hört rein und abonniert den Podcast auf eurer Wunsch-Plattform: Spotify, iTunes oder Deezer.

In dieser Folge von who cares treffen wir Christina Kuhlen und Lucas Bornschlegl im Ahrtal. Sieben Monate sind zu diesem Zeitpunkt seit der Flut im Sommer 2021 vergangen. Lucas ist einer der Initiatoren der AHRche, einer lokalen Initiative, die nach der Katastrophe ins Leben gerufen wurde. Christina arbeitet bei ADRA, einer Bündnisorganisation von Aktion Deutschland Hilft, die die AHRche mit Spendengeldern unterstützt.

Christina: "Ein Anker für den sozialen Zusammenhalt"


Küchenzelt und täglich Mittagessen, Handyladestation, Friseur- und Waschsalon, ein Werkzeugverleih – die AHRche ist vieles für die Menschen in der Region, auch mehrere Monate nach der Katastrophe. "Es ist nach wie vor ein Anker für den sozialen Zusammenhalt", sagt Christina.

Im Podcast erzählen Christina und Lucas, wie die AHRche entstanden ist und geben Einblicke in das Geschehen vor Ort. Sie berichten, wie sie die Flut und die Zeit danach in Bad Neuenahr-Ahrweiler erlebten. Und wie es den Menschen im Ahrtal heute geht.

Lucas: "Nach der Flutwelle kam eine Helferwelle"


Was beide heute, ein Jahr nach der Flut als besonders eindrucksvoll in Erinnerung haben: die große Hilfsbereitschaft von Menschen aus ganz Deutschland. "Nach der Flutwelle kam eine Helferwelle. Alle wussten, es ist nicht gemütlich, das wird hart. Und sie sind trotzdem gekommen. Diese Gemeinschaft ist ein großer Grund, warum es uns heute wieder so gut geht", sagt Lucas.

ADRA ist eine der 15 Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft, die seit der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW vor Ort Hilfe leisten. Am Anfang geht es um akute Nothilfe: Die Rettung und Evakuierung von Menschen, die Versorgung von Verletzten, die Verteilung von Trinkwasser.

Unser Bündnis ist weiterhin für die Menschen im Einsatz

Schnell stand fest, dass die Menschen lange Unterstützung brauchen werden. Nach und nach setzen die Hilfsorganisationen mittel- und langfristige Maßnahmen um: psychosoziale Hilfe, Unterstützung beim Wiederaufbau, Hilfsprojekte für Kinder und vieles mehr.


Danke an alle Spenderinnen und Spender. Danke an alle, die geholfen haben!

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
jetzt online spenden!