InfografikInfografik: Was ist Katastrophenvorsorge?

23-05-2017
Wie gelingt Katastrophenvorsorge?  
Embed Code: Betten Sie diese Infografik auf Ihrer Webseite ein

Katastrophenvorsorge soll Menschen in Risikogebieten besser auf Naturkatastrophen vorbereiten. Das Ziel: Leid verhindern, bevor es geschieht – damit Erdbeben, Tsunamis, Wirbelstürme, Erdrutsche oder Dürren nicht zu humanitären Katastrophen werden.

Wie gelingt Katastrophenvorsorge?

Die erfolgreiche Katastrophenvorsorge umfasst drei wichtige Bereiche: Riskoanalyse, Vorbeugung und Vorbereitung.

  • Risikoanalyse: Vorhandene Gefahren durch Naturereignisse analysieren und die Anfälligkeit der Bevölkerung einschätzen
  • Vorbeugung: alle Maßnahmen, die mittel- und langfristig die Folgen von Katastrophen verhindern oder abfedern sollen
  • Vorbereitung: Menschen in Risikogebieten stärken, damit sie im Katastrophenfall schneller handeln und auf die Katastrophe reagieren können

Die Analyse der möglichen Risiken ist der erste Schritt. Je nachdem, welche Gefahren erkannt werden, lassen sich daraus vorbeugende und vorbereitende Maßnahmen ableiten. Das ist die Grundlage für die Projekte, die unsere Bündnisorganisationen weltweit in verschiedenen Bereichen umsetzen.

Was gehört zur Katastrophenvorsorge?

Die Katastrophenvorsorge umfasst verschiedene Bereiche, in denen die Hilfe stattfindet:

  • Bildung
  • Gesundheit
  • Ansiedlung und Baumaßnahmen
  • Nahrungsmittelsicherheit und Ernährung
  • Hygieneaufklärung, Wasser- und Sanitärversorgung

Katastrophenvorsorge weltweit – welche Projekte werden umgesetzt?

Die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft setzen weltweit Projekte der Katastrophenvorsorge in verschiedenen Bereichen um:

  • In erdbebengefährdeten Ländern wie Chile werden die Einwohner geschult, erdbebensicher zu bauen
  • In Brasilien werden Erste-Hilfe-Schulungen durchgeführt, damit sich die Bewohner im Katastrophenfall schnell selbst helfen können
  • Schulungen zur Cholera-Prävention und im Bereich Hygiene wie in Sierra Leone und im Kongo verhindern das Ausbrechen von Krankheiten nach Katastrophen
  • Getreidebanken und Wasserspeicher beugen Hungersnöten vor, damit die Menschen auch in Zeiten der Dürre genug zu essen und trinken haben, beispielsweise im Niger und in Äthiopien
  • In Kenia verteilen Mitarbeiter unserer Bündnisorganisationen Medizinkits, um Infektionen vorzubeugen
  • Das Pflanzen von Mangroven schützt Küsten in Vietnam vor Überschwemmungen
  • In Myanmar werden gemeinsam mit den Menschen vor Ort regelmäßig Notfall- und Evakuierungspläne erarbeitet
  • Die in Pakistan errichteten Erdbeben- und Tsunamifrühwarnsysteme sorgen dafür, dass sich die Menschen im Katastrophenfall rechtzeitig in Sicherheit bringen können
  • In Tadschikistan werden die Frauen, Männer und Kinder in gefährdeten Gebieten zum richtigen Verhalten bei Erdbeben geschult

Warum ist Katastrophenvorsorge wichtig?

  • Menschen sind auf Katastrophen besser vorbereitet
  • Häuser und Straßen sind stabiler und sicherer – Schäden werden erheblich verringert
  • Vorsorge ist besser als Nachsorge: Jeder Euro, der in die Katastrophenvorsorge fließt, spart Kosten in der Nothilfe und dem Wiederaufbau

Kurz gesagt: Katastrophenvorsorge rettet Leben!

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft - Infografiken