FluchtInfografik: Fluchtursachen - Warum fliehen Menschen?

 
Embed Code: Betten Sie diese Infografik auf Ihrer Webseite ein

Flucht hat viele Ursachen. In der Hoffnung auf ein besseres Leben, nehmen Menschen große Gefahren auf sich. Denn die Flucht scheint der letzte Ausweg aus dem Leben im Herkunftsland, das ihnen unmöglich geworden ist. Bleiben ist keine Alternative mehr.

Was ist der Unterschied zwischen einem Flüchtling und einem Migranten?


  • Flüchtlinge: Menschen, die aufgrund äußerer Einflüsse zur Flucht gezwungen sind
  • Migranten: Menschen, die auf eigenen Wunsch und auf der Suche nach besseren Lebensperspektiven ihr Land verlassen.


Wie viele Menschen sind auf der Flucht?

Weltweit sind insgesamt 65,3 Millionen Menschen auf der Flucht

  • 3,2 Millionen Asylsuchende (Menschen, über deren Asylantrag noch nicht entschieden wurde)
  • 21,3 Millionen Flüchtlinge (Menschen, die ihr Heimatland verlassen mussten)
  • 40,8 Millionen Binnenflüchtlinge (Menschen, die im eigenen Land auf der Flucht sind)


Die zehn Hauptherkunftsländer von Flüchtlingen

  1. Syrien
  2. Afghanistan
  3. Somalia
  4. Südsudan
  5. Sudan
  6. Demokratische Republik Kongo
  7. Zentralafrikanische Republik
  8. Myanmar
  9. Eritrea
  10. Kolumbien

Die zehn Hauptaufnahmeländer von Flüchtlingen

  1. Türkei
  2. Pakistan
  3. Libanon
  4. Iran
  5. Äthiopien
  6. Jordanien
  7. Kenia
  8. Uganda
  9. Demokratische Republik Kongo
  10. Tschad


Fluchtursachen

  • Krieg: Kriege, Konflikte, Gewalt, Unruhen und Terror zwingen Millionen Menschen zur Flucht. Aus Angst um ihr Leben bleibt ihnen nichts anderes übrig, als ihre Heimat hinter sich zu lassen.

  • Verfolgung: Immer wieder werden Menschen wegen ihrer Religion, ethnischen Zugehörigkeit, politischen Gesinnung, sexuellen Neigung oder schlicht wegen ihres Geschlechtes verfolgt und diskriminiert. Die Benachteiligung in der Gesellschaft kann vielfältige Formen annehmen und reicht von systematischer Ausgrenzung über einen schlechten Zugang zu Bildungsangeboten und Arbeitsmarkt bis hin zu lebensbedrohlicher Gewalt.

  • Zerstörte Lebensgrundlagen: Naturkatastrophen, Dürren, Überschwemmungen, Missernten, Stürme, der steigende Meeresspiegel und die Degradierung der Böden zerstören die Existenzgrundlage von Millionen Menschen und führen zu Hunger, Armut und existenzieller Not.

  • Mangelnde Bürger- und Menschenrechte: Durch Repression, Zensur, Versammlungsverbote, Kriminalisierung politischer Gegner, willkürliche Inhaftierungen und ungerechte Gerichtsverfahren werden weltweit die Menschen- und Bürgerrechte verletzt. 

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!