270nahostkonflikt-adra-mitarbeiter

NahostkonfliktADRA Mitarbeiter Conrad Vine berichtet aus Beirut

31-07-2006

Conrad Vine leitet zur Zeit das ADRA Büro in Beirut. Vine ist Fachmann für Krisenmanagement und koordiniert die Einsätze im Libanon. Er unterstützt auch die lokalen freiwilligen ADRA-Mitarbeiter, die in den Notaufnahmelagern des Libanon mit vollem Einsatz arbeiten.

In einem Telefonat mit Vine beschreibt er die Lage im Libanon als äusserst schwierig: „Gestern hat man die von der Kanadischen Regierung organisierte Schiffsverbindung zwischen Zypern und dem Libanon eingestellt. Wir hoffen, dass Mitarbeiter mit dem Hubschrauber einfliegen können.

Im Libanon selbst können wir zur Zeit nicht in den Süden, wo noch immer viele Menschen Hilfe brauchen, aber die Lage ist zu gefährlich. Unsere Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt, auch was die Transportmittel und die Transportwege betrifft. Vor allem die Lage der Bevölkerung verschlechtert sich immer mehr.

Momentan koordinieren wir gemeinsam mit World Vision Libanon und anderen Hilfsorganisation jene Hilfsaktionen, die unter den gegebenen Bedingungen möglich sind. Leider kommt es immer wieder zu Angriffen auf UN-Büros, so dass wichtige Treffen in diesen Büros aus Sicherheitsgründen abgesagt oder verschoben werden müssen. Das macht die Koordination und den Informationsfluss schwierig. Trotzdem gelingt es uns gemeinsam mit Kollegen von anderen Hilfsorganisation diese Schwierigkeiten zu meistern, so dass wir Hilfe direkt zu den Menschen bringen können. Sobald die Kämpfe eingestellt sind und die Lage es erlaubt, wollen wir möglichst schnell wieder Hilfe in die verschiedenen Teile des Landes bringen.“

ADRA betreut mehr als 2000 Menschen in Beirut, die in der Bouchrieh Adventist Secondary Schule und der Mouseitbe Adventist Secondary Schule untergebracht sind und Hilfe brauchen.

„Es wird sicher nicht leicht werden, Hilfsmaßnahmen durchzuführen, solange die kriegerischen Auseinandersetzungen anhalten. Aber dort sind Menschen, die dringend auf Hilfe warten. Und wir wollen diesen Menschen mit allen unseren Möglichkeiten Hoffnung bringen.“ betont Erich Lischek, der Geschäftsführer von ADRA Deutschland.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Hilfe für die Flüchtlinge im Libanon