Sars-CoV-2/COVID-19Unterstützung für Frauen: Aufatmen in der Krise

30-06-2020

von Help/Aktion Deutschland Hilft

Zu Beginn der Pandemie waren Gesichtsmasken weltweit eine Mangelware. Insbesondere in Entwicklung- und Schwellenländern fehlt es den Menschen an Schutzmaterialien, um das Ansteckungsrisiko zumindest auf diesem Weg zu mindern. Oft haben sie nicht einmal die Möglichkeit, sich mit selbstgemachten Masken zu helfen.

Kreativ gegen die Corona-Krise

Um dem Mangel entgegenzuwirken und besonders Betroffene in der Corona-Krise zu unterstützten, nutzte Help – Hilfe zur Selbsthilfe bestehende weltweite lokale Kooperationen und Partnerschaften mit Kleinunternehmen und Initiativen, deren Selbstversorgungskräfte sie seit Jahren schon erfolgreich stärken.

So statteten Helfer zum Beispiel gemeinsam mit lokalen Partnern vor einiger Zeit zwei Frauenkooperativen im Kosovo und in Bosnien und Herzegowina mit Nähmaschinen und Materialien aus, die ihnen seitdem ein Einkommen sichern.

Maskenproduktion in Afghanistan, im Kosovo und in Bosnien


Jetzt nähen die Frauen im Kosovo insgesamt 8.000 Mund-Nasen-Masken und die Frauen in Bosnien 500 Stück pro Tag, die Helfer anschließend an bedürftige Familien verteilen. "Ich ziehe sehr viel Kraft daraus, meiner Familie und meinen Mitmenschen während dieser Krise zu helfen", erklärt Lejla, Mitbegründerin der bosnischen Frauenkooperative "Žena za Ženu" (dt. Frauen für Frauen).

Auch in Afghanistan laufen seit Kurzem die Nähmaschinen heiß: In der Stadt Herat bildeten Helfer junge Schneiderinnen und Schneider aus. Normalerweise nähen sie für ihren überlebenswichtigen Lohn Kleidung und Taschen.

Als die ersten Corona-Fälle in Herat bekannt wurden, stellten die Auszubildenden ihre Produktion kurzerhand um und nähen jetzt rund 300 Mund-Nasen-Masken pro Tag.


Bildergalerie: Corona-Nothilfe in Deutschland & weltweit

Help unterstützt Frauen im Irak

Im Rahmen eines Einkommen schaffenden Programms unterstützt die Bündnisorganisation zusätzlich 96 Frauen im Norden Iraks. Sie sollen rund 48.000 Masken nähen, die anschließend in einem Flüchtlingslager sowie in besonders armen Vierteln Mossuls verteilt werden. Hilfe zur Selbsthilfe – dieses Prinzip ist der Bündnisorganisation Help seit je her wichtig.

In Zeiten der Corona-Krise hilft diese Form der Unterstützung doppelt: Bedürftige erhalten Mund-Nasen-Masken und die Existenzen der lokalen Näherinnen und Näher bleiben auch während der geltenden Einschränkungen seitens der Regierungen gesichert.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden, um in weltweiten Hilfsprojekten des Bündnisses die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausweiten zu können:

Spenden-Stichwort: Corona-Nothilfe weltweit
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden