LänderinformationAfghanistan

Afghanistan – ein Überblick

  • Sprache: Die Amtssprachen in Afghanistan sind Paschtu und Dari. Zu den Regionalsprachen gehören unter anderem Usbekisch, Turkmenisch und Belutschi.
  • Krieg: Seit Jahrzehnten prägen bewaffnete Konflikte, Terrorismus und Armut das Leben der Einwohner.
  • Karte: Afghanistan ist ein Binnenland an der Schnittstelle von Zentral- zu Südasien und etwa doppelt so groß wie Deutschland.

Große Herausforderungen in Afghanistan

Rund 18,4 Millionen Menschen leiden an einem mangelnden Zugang zu Lebensmitteln. Jeder dritte Einwohner Afghanistans ist auf humanitäre Hilfe angewiesen. Expert:innen befürchten, dass sich die humanitäre Lage durch die Machtübernahme der Taliban im August 2021 weiter verschlechtert.

Laut den Vereinten Nationen zählt Afghanistan zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt. Die Lebenserwartung der Menschen beträgt etwa 57 Jahre. Tausende Menschen aus dem Land sind auf der Flucht; hinzu kommen Armut, eine anhaltende Dürre und die Corona-Pandemie.

Viele Kinder können die Schule aufgrund der Sicherheitslage nicht regelmäßig besuchen. Knapp ein Drittel Kinder zwischen fünf und 14 Jahren sind von Kinderarbeit betroffen. Über 60 Prozent der Erwachsenen sind Analphabeten. Die Arbeitslosigkeit ist hoch.

Mit circa 111 Todesfällen bei 1.000 Lebendgeburten ist Afghanistan das Land mit der höchsten Kindersterblichkeit.

Ein weiteres Problem sind Landminen: Teils lauern sie noch aus Kriegszeiten in der Erde, teils graben verfeindete Gruppen sie bis heute im Boden ein – mit grausamen Folgen für die betroffenen Menschen.


Bildergalerie: Informationen rund um Asien

Zu Politik, Krieg und Terrorismus in Afghanistan

Seit 1979 leidet Afghanistan unter Krieg, terroristischen Anschlägen und Armut. Eine terroristische Gruppierung beherrschte lange Zeit weite Landesteile.

Mit dem Sturz des Terror-Regimes und dem Aufbau eines präsidial-demokratischen Systems konnte sich das Land mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft langsam erholen. Dennoch blieb die Sicherheitslage schlecht.

Im August 2021 übernahmen die Taliban erneut die Macht. Das verschärft die humanitäre Situation. Millionen Menschen haben Angst um ihr Leben. Vor allem den Frauen im Land droht ein riesiger Rückschritt, warnen Menschenrechtler:innen und die Vereinten Nationen.

Nur jeder zweite Einwohner hat sauberes Trinkwasser

Die unzureichende Wasserversorgung ist ein großes Problem in Afghanistan. Nur jeder Zweite hat Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Landbevölkerung muss sich hauptsächlich aus Brunnen und Fließgewässern versorgen. Zudem ist das Wasser durch mangelhafte Müll- und Abwasserversorgung oft verschmutzt. Das begünstigt übertragbare Krankheiten wie Cholera.

Quellen: CIA (The World Factbook), GIZ (LIPortal), Auswärtiges Amt, dpa, Aktion Deutschland Hilft (Stand: 2021)

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!