Sars-CoV-2/COVID-19Tag der menschlichen Solidarität: Viele Spenden für Corona-Hilfe

17-12-2020

von Aktion Deutschland Hilft

Die Hilfsorganisationen im Bündnis Aktion Deutschland Hilft leisteten 2020 in über 75 Ländern weltweit Corona-Nothilfe und konnten so bereits mehr als neun Millionen Menschen helfen. "Möglich wurde all dies nur durch die Spendenbereitschaft und Großzügigkeit der deutschen Bevölkerung", sagt Manuela Roßbach, geschäftsführende Vorständin von Aktion Deutschland Hilft.

Bündnis sammelte 5,6 Millionen Euro für Corona-Hilfsmaßnahmen

Seit März gingen bei dem Bonner Bündnis für Not- und Katastrophenhilfe 5,6 Millionen Euro Spenden für weltweite Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ein. Und auch zur Weihnachtszeit ist die Spendenbereitschaft für Hilfsprojekte zur Bekämpfung des Virus nach wie vor hoch: In den ersten zwei Wochen des Dezembers ist die weltweite Corona-Nothilfe der Hauptspendenzweck bei Aktion Deutschland Hilft.

"In diesem Jahr erleben wir eine Welle der Solidarität in der deutschen Bevölkerung. Und das, obwohl viele Menschen selbst verunsichert sind und sich um ihre eigene Existenz sorgen. Dieses Zeichen von Menschlichkeit stimmt uns hoffnungsvoll, auch zukünftig gemeinsam viel bewegen zu können", so Roßbach.

Ärmere Länder brauchen weiterhin Unterstützung

Diese menschliche Solidarität wird auch weiterhin dringend nötig sein: "Auch wenn wir es schaffen das Virus einzudämmen, werden gerade Menschen in ärmeren Ländern die Folgen der Pandemie noch lange zu spüren bekommen. Sie sind mehr denn je auf unsere Unterstützung angewiesen, denn das Virus hat bereits bestehende Krisen zusätzlich verschärft und die Not weiter vergrößert", so Roßbach weiter.

So helfen die Organisationen während der Pandemie

Um die Eindämmung der Pandemie voranzutreiben, klären die Hilfsorganisationen im Bündnis Aktion Deutschland Hilft weltweit Millionen von Menschen über das Coronavirus auf, errichten Handwaschstellen, verteilen Seife, Desinfektionsmittel und Mund-Nase-Masken, aber auch dringend benötigte medizinische Ausrüstung an Krankenhäuser. Die steigenden Infektionszahlen und der erneute Lockdown in Deutschland zeigen deutlich, dass Hilfe nun vielerorts wieder besonders wichtig ist.

In Deutschland unterstützen die Bündnisorganisationen unter anderem mit medizinischen Geräten und Material, Einkaufs- und Fahrdiensten für Risikopatienten oder telefonischem Beistand. Viele der Nothilfemaßnahmen werden auch im kommenden Jahr fortgeführt.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden, um in weltweiten Hilfsprojekten des Bündnisses die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausweiten zu können:

Spenden-Stichwort: Corona-Nothilfe weltweit
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden