Sars-CoV-2/COVID 19Schutz gefährdeter Gruppen vor COVID-19

20-03-2020

von Malteser International

Auch Malteser International, Bündnisorganisation von Aktion Deutschland Hilft, trifft angesichts der Pandemie des neuartigen Coronavirus COVID-19 Vorkehrungen und Maßnahmen, um weiterhin weltweit lebensrettende Hilfe leisten zu können und eine Ausbreitung des Virus in den Projektgebieten einzudämmen.

"Wir gehen die Corona-Pandemie mit größter Dringlichkeit an"

"Wir haben über 60 Jahre Erfahrung in internationaler Katastrophenhilfe und speziell auch im Einsatz gegen Epidemien. Daher gehen wir die Corona-Pandemie mit größter Dringlichkeit an", sagt Ingo Radtke, Generalsekretär von Malteser International.

"Unsere Priorität ist es, sowohl weiterhin leistungsfähig zu bleiben, um unsere Projekte so weit wie möglich für Menschen in Not weiterführen zu können, als auch ohnehin gefährdete Gruppen vor dem Virus zu schützen", so Radtke. "Dafür haben wir einen umfassenden Plan entwickelt, um das Verbreitungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Außerdem passen wir unsere weltweiten Projekte an. Wir stocken die Maßnahmen in den Bereichen Gesundheitsversorgung und Hygiene auf und führen zusätzliche Aktivitäten durch."

Hygienemaßnahmen, Reisebeschränkungen, Selbstisolation

"Wichtig ist es darüber hinaus, die Gesundheit unserer Teams zu schützen", sagt Radtke. "Wir haben daher Richtlinien zu Hygienemaßnahmen und Infektionsmanagement, Reisebeschränkungen sowie Empfehlungen zur Selbstisolation aufgestellt und beobachten laufend die Situationen vor Ort", so Radtke.

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus:

  • Kolumbien: Hilfsmaßnahmen für Menschen aus Venezuela und in den Aufnahmegemeinden, Schulungen für medizinisches Personal und jugendliche Multiplikatoren, medizinische Hilfe in entlegenen Regionen, Verteilung von Hygienekits

  • Pakistan: Aufklärung in ländlichen Gemeinden, Einrichten kommunale Handwaschstellen

  • Peru: Hausbesuche für Senioren, Aufklärung über wichtige Präventionsmaßnahmen, Verteilung von Hygieneartikeln wie Seife

  • Bangladesch: Gonoshasthaya Kendra (GK), lokaler Partner von Malteser International, hat Testkits für COVID-19 entwickelt.

  • Afghanistan: Unterstützung der Partnerorganisation UnionAid bei Schulungen für medizinisches Personal, Aufklärung der Bevölkerung, Aufstockung von Medikamenten, Schutzausrüstungen, Hygienematerialien und Sauerstoffflaschen in Gesundheitseinrichtungen

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden, um in weltweiten Hilfsprojekten des Bündnisses die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ausweiten zu können:

Spenden-Stichwort: Corona-Nothilfe weltweit
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden