Rohingya Myanmar/BangladeschBangladesch: Medizinische Hilfe für Flüchtlinge

23-10-2019

von Islamic Relief

Über 700.000 Rohingya suchten vor zwei Jahren Zuflucht vor Myanmars Regierung im Nachbarstaat Bangladesch. Heute leben fast eine Million Menschen in Flüchtlingslagern in und um die einst touristische Küstenregion Cox‘s Bazar.

Menschen in Flüchtlingscamps leiden unter ständigen Gefahren

Ohne medizinische Versorgung ist das Leben in den engen und überfüllten Camps für die Menschen lebensbedrohlich. Verschärft wird die Lage durch die jährlich auftretenden Wetterextreme, bei denen die Camps regelmäßig überflutet werden. Besonders in der Regenzeit und in der kalten Jahreszeit sind Hautkrankheiten, durch Wasser übertragbare Krankheiten und Kälteallergien ein großes Problem für die Menschen. Auch wenn eine Grundversorgung mit Nahrungsmitteln, Kleidung und Trinkwasser seit Beginn der Krise von unseren Bündnisorganisationen geleistet werden konnte, geht von Erkrankungen und Epidemien weiterhin akute Lebensgefahr aus.

Bündnisorganisationen sorgen für medizinische Ausstattung

Um den Menschen vor Ort zu helfen, betreibt und unterstützt unsere Bündnisorganisation Islamic Relief gemeinsam mit Habitat for Humanity Notfallkliniken mit Apotheken in den Camps Ukhia und Teknaf Upazila in Cox‘s Bazar. Hier erhalten die Flüchtlinge neben einer medizinischen Beratung und Behandlung kostenlos Medikamente. Mehr als 8.500 Patienten konnten die Ärzte von Islamic Relief bislang helfen; darunter vielen Schwangeren und älteren Menschen. Besonders Kinder sind in den Kliniken regelmäßig anzutreffen. Denn rund die Hälfte der Campbewohner sind minderjährig. Sie sind besonders anfällig für Erkrankungen und bedürfen frühzeitiger medizinischer Behandlung.
 

Helfer vermitteln Wissen zur Gesundheitsvorsorge

Viele der Kinder unter drei Jahren leiden an Unterernährung. Sie werden monatlich ärztlich untersucht, um ihre gesundheitliche Entwicklung zu gewährleisten. Vor allem den Neuankömmlingen in den Camps fehlt es oftmals an Wissen in Bezug auf Gesundheit und Hygiene. Mitarbeiter von Islamic Relief geben deshalb Gesundheits- und Hygieneschulungen, damit die Menschen soweit wie möglich Infektionen selbst vorbeugen können.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend für die Nothilfe weltweit:

Spenden-Stichwort: Rohingya Myanmar Bangladesch
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden