Myanmar
© Aktion Deutschland Hilft/Loeffke

Vergessene NotrufeMyanmar

16-10-2008
Einwohnerzahl 49,9 Mio. (82,5 Mio.*)
Bruttoinlandsprodukt pro Kopf 260 US$ pro Kopf (34.870 US$)
Alphabetisierungsrate 83,1% (99%)
Lebenserwartung 61 Jahre (79 Jahre)
Kindersterblichkeitsrate 105 von 1000 (5)
Ärzte pro 100.000 Einwohner 36 (337)
HIV/Aids 1,3% (0,1%)
Zugang zu Trinkwasser 78% (100%)

*In Klammern deutsche Vergleichsdaten
Quellen: Fischer Weltalmanach 2008, WHO

Vergessene Katastrophen:

Der Zyklon Nargis lenkte das Interesse der Weltöffentlichkeit vorübergehend auf das bettelarme Land. Viele humanitäre Notlagen sind jedoch weiterhin vergessen.

Der Anbau und Verkauf von Schlafmohn-Opium ist in weiten Teilen der Bevölkerung eine fest verankerte Einkommensquelle, die 70 Prozent des Lebensunterhalts ausmacht. Die Regierung hat jedoch ein Verbot für den Anbau und Verkauf von Opium ausgesprochen. Damit haben die meisten Bauern ihre Lebensgrundlage verloren – das Resultat ist ein großer Nahrungsmittel-Engpass. Hunger und Not breiten sich aus.

Unabhängige Organisationen stellen außerdem immer wieder schwerste Menschenrechtsverstöße fest: Zwangsarbeit, Zwangsräumung von Dörfern, Foltermaßnahmen und der Einsatz von Kindersoldaten in den bis heute andauernden Kämpfen gegen Aufständische gehören zur Tagesordnung. Die medizinische Versorgung gilt in zahlreichen Gebieten als katastrophal.

Aktion Deutschland Hilft vor Ort:

arche noVa erarbeitet in über 65 Dörfern in dem vom Zyklon Nargis betroffenen Ayeyarwady Delta gemeindeorientierte Katastrophenvorsorgepläne zusammen mit der Dorfbevölkerung und schafft die entsprechende Infrastruktur wie Notwassertanks oder Evakuierungswege. Die Malteser führen verschiedene Projekte zur Gesundheitsversorgung durch – unter anderem bilden sie Gesundheitshelfer und Hebammen aus und betreiben Hygiene- sowie Gesundheitskampagnen. ADRA Tausenden Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser, setzt versalzte Brunnen neu in Stand und baut sanitäre Anlagen auf. CARE unterstützt 1650 Haushalte in 35 Dörfern in den Regionen Yin Pang und Nam Kham Wu. Die gesundheitliche Situation, die Versorgung mit sauberem Trinkwasser werden so verbessert und das Einkommen wird durch Weiterbildungskurse gesichert.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!