Flut SüdasienMonsun Südasien: Lokale Partner leisten effektive Soforthilfe

15-09-2022

von Aktion Deutschland Hilft

Nach den schweren Fluten in Pakistan und einigen Regionen Indiens sind laut UN mehr als 6.4 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Über 12.400 Kilometer Straßennetz wurden zerstört, wodurch der Zugang zu lebensnotwendigen Hilfsgütern wie Trinkwasser, Lebensmittel oder Hygienesets erschwert ist.

Helfer:innen der ersten Stunde

Helfer:innen der allerersten Stunde sind lokale Partnerorganisationen vor Ort. Sie können durch ihre Orts- und Umgebungskenntnis betroffene Menschen auch in abgelegenen Gebieten schnell erreichen.

"Angesichts des enormen Ausmaßes der Bedürftigkeit ist die Arbeit lokaler Hilfsorganisationen gerade jetzt von besonderer Relevanz", berichtet Alexandra Geiser, Koordinatorin humanitäre Netzwerke und Bündnisse beim Medikamentenhilfswerk action medeor.

Lokale Hilfsstrukturen bieten viele Vorteile

In den am schwersten getroffenen Provinzen von Pakistan ist die humanitäre Lage weiterhin katastrophal. Durch Spendengelder von Aktion Deutschland Hilft stellt die Bündnisorganisation arche noVa gemeinsam mit dem Partner Participatory Village Development Program (PVDP) eine Versorgung mit sauberem Trinkwasser sicher, um Krankheiten wie Malaria oder Polio vorzubeugen, deren Erreger sich im Flutwasser schnell ausbreiten.

Lokale Partnerorganisationen kommen aus der gleichen Kultur, sprechen die Sprache und kennen sich vor Ort aus. Sie verfügen über effiziente Mechanismen, um schnell und zielgerichtet zu helfen. Häufig haben sie bereits Hilfsstrukturen in den Krisengebieten aufgebaut, sind nah an den Menschen und wissen, welche Hilfe benötigt wird.

Zelte und Planen für die Betroffenen der Flut

So konnte beispielsweise auch die international tätige Hilfsorganisation CARE ihren lokalen Partner Bright Star Development Society Balochistan (BSDSB) bei der provisorischen Unterbringung von mehr als 400 Familien in Zelten und Planen unterstützen.

Auch in Indien, wo viele Menschen im Norden und Osten des Landes von den anhaltenden Regenfällen betroffen sind, unterstützt das Kinderhilfswerk World Vision den lokalen Partner Action Aid bei der Versorgung von 4.900 Familien mit Geld, Notunterkünften und Trinkwasser.

Langjährige Hilfe in Pakistan und Indien geplant

Essentiell ist die Expertise lokaler Partner auch dann, wenn die erste Phase der Nothilfe endet. Wenn die Überschwemmungen zurückgehen, wird CARE mit seinem Partner vor Ort die Gemeinden dabei unterstützen, Unterkünfte, Schulen oder Gesundheitseinrichtungen wiederaufzubauen.

Mit vielen lokalen Hilfsorganisationen bestehen langjährige Partnerschaften, die teilweise seit der letzten schweren Flutkatastrophe von 2010 gewachsen sind.

"Durch die Unterstützung lokaler Partner können die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft Spendengelder effizient und unmittelbar für die Menschen einsetzen, die aktuell von der Flutkatastrophe in Pakistan und Indien am stärksten betroffen sind", sagt Manuela Roßbach, Vorständin von Aktion Deutschland Hilft.


Bildergalerie: Flut Südasien


Danke an alle, die helfen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Betroffenen der Fluten

Spenden-Stichwort: Flut Pakistan und Südasien
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden