Eine Mutter hält ihr Kind im Hochwasser in den Armen

Monsun SüdasienMonsun: Überschwemmungen und Erdrutsche in Südasien

05-09-2017

von Help - Hilfe zur Selbsthilfe

Help unterstützt Flutopfer mit 50.000 Euro

Millionen von Menschen in Südasien sind von den heftigsten Monsunregen seit 40 Jahren betroffen. In Bangladesch und Nepal steht je ein Drittel des Landes unter Wasser. Erdrutsche in den Bergen von Nepal töteten mehr als 100 Bewohner. Über 700.000 Gebäude in Bangladeschs Deltagebieten zwischen den großen Strömen Jamuna, Padma und Brahmaputra wurden von den Fluten stark beschädigt oder zerstört.

Unzählige Familien haben ihre Lebensgrundlage verloren

Die Menschen mussten ihre Häuser verlassen und verloren alles, was sie nicht in Sicherheit bringen konnten. Ernten sind zerstört und das Vieh verendet – Tausende Familien stehen vor dem Nichts. Die Hilfsorganisation Help – Hilfe zur Selbsthilfe startet Hilfsaktivitäten mit zunächst 50.000 Euro für die Menschen in Not.

Im Anschluss an die Nothilfe plant Help bereits den Wiederaufbau. So können die Familien in den Überschwemmungsgebieten schnell wieder für sich selbst sorgen. Dafür benötigen sie Baumaterial, Saatgut und neues Vieh. Bereits in der Vergangenheit installierte Help in Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort Flutschutz-Areale. Auf diese künstlichen Inseln konnten sich Hunderte Menschen retten.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die vom Monsun bedrohten Menschen in Südasien:

Spenden-Stichwort: Monsun Südasien
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden