Ein Mann auf Haiti steht auf von Hurrikan Matthew zerstörten Feldern.

Hurrikan Matthew Karibik„Die Katastrophe ist noch nicht vorbei“

07-10-2016

von Help

Die Hilfsorganisation Help – Hilfe zur Selbsthilfe startet erste Nothilfe-Einsätze in Haiti. Am Dienstag fegte der Hurrikan Matthew mit einer Windstärke von über 230 km/h über Haiti hinweg und hinterließ Zerstörung und Chaos. Über 330 Menschen starben bei dem verheerenden Sturm. Tausende suchten Schutz vor Wind und Regen und verloren ihr Zuhause. Zwischen Haitis Hauptstadt Port-au-Prince und den Departments im Süden stürzte die wichtigste Brücke ein. Häuser und Felder sind zerstört. Über 350.000 Menschen sind aufgrund des Hurrikans dringend auf Hilfe angewiesen.

Help verteilt erste Hilfsgüter an Betroffene auf Haiti

Help verteilt nach Hurrikan Matthew Nahrungsmittel, Decken und stellt medizinische Versorgung zur Verfügung. „Wasserquellen sind verunreinigt, daher versorgen wir die Menschen auch mit sauberem Trinkwasser. Mit unserem lokalen Partner, den Haitian Lions Club, können wir die Menschen schnell und unkompliziert vor Ort erreichen“, sagt Help-Projektkoordinator Timo Stegelmann. „Die Katastrophe ist noch nicht vorbei: Durch die Überflutungen können auch Krankheiten wie Cholera oder das Dengue Fieber wieder ausbrechen – dann ist weitere Hilfe dringend notwendig“, so Stegelmann weiter.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
nimmt Spenden für die Betroffenen des Hurrikans Matthew entgegen unter:

Spenden-Stichwort: Hurrikan Matthew Karibik
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden