Flüchtlinge SyrienAktionstag für Opfer der Syrienkrise: STOPP. Schau hin!

14-05-2013

Am 16.5. wird es schwarz im Netz: Aktion Deutschland Hilft und 27 weitere deutsche Hilfs- und UN-Organisationen machen mit einer gemeinsamen Aktion auf das Leid der Menschen in Syrien und die dringend notwendige Hilfe für Flüchtlinge aufmerksam.

Tagesthemen-Sprecher Ingo Zamperoni unterstützt den gemeinsamen Appell der Hilfsorganisationen, vor dem Leid der Bevölkerung nicht die Augen zu verschließen: „Als Nachrichten-Moderator bin ich fast tagtäglich mit den erschütternden Bildern aus Syrien konfrontiert. Daher weiß ich: Es sind vor allem die Kinder, die den höchsten Preis für die Gewalt in Syrien zahlen. Angst ist ihr ständiger Begleiter, Not und Mangel sind Teil ihres Alltags. Gemeinsam mit fast 30 Hilfsorganisationen bitte ich Sie: STOPP. Schau hin!“

Wer im Web unterwegs ist, kann sich der Aktion unter dem Motto „STOPP. Schau hin!“ an diesem Tag sehr leicht anschließen und findet auch viele Informationen dazu, wie Hilfe geleistet wird und wen sie erreicht. 

„Mit diesem Aktionstag wollen wir Hilfsorganisationen die Öffentlichkeit aufrütteln, hinzuschauen, was in Syrien passiert. Und wir wollen das politische und gesellschaftliche Engagement für ein Ende der Gewalt bestärken. Wir werden nicht müde, alle Konfliktparteien aufzurufen, für humanitären Zugang zu sorgen, damit wir dem Hilfsbedarf gerecht werden können“, betont Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft.

Im Zentrum des Aktionstages für Syrien steht eine Onlineaktion der teilnehmenden Nichtregierungsorganisationen und Unterstützer: Am 16. Mai 2013 erscheint auf allen Websites zunächst eine schwarze Seite, auf die ein Video zur dramatischen Situation in Syrien folgt. Auch die breite Öffentlichkeit kann mitmachen. Jeder kann durch die Verbreitung des Videos über seine eigenen Social Media-Kanäle seine Solidarität mit den Opfern der Syrienkrise zeigen.

Teilnehmende Organisationen sind:

action medeor, ADRA, Aktion Deutschland Hilft, Arbeiter-Samariter-Bund, Ärzte der Welt, arche noVa, AWO International, CARE Deutschland-Luxemburg , Habitat for Humanity, Handicap International, Help – Hilfe zur Selbsthilfe, HelpAge, Hoffnungszeichen e.V., Humedica, Islamic Relief Deutschland, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser International, Misereor, Oxfam Deutschland, Pro Asyl, Save the Children, Terra Tech, terres des hommes, UN World Food Programme , UNHCR Deutschland, UNO-Flüchtlingshilfe, Welthungerhilfe, World Vision

Möchten auch Sie sich engagieren?

So können Sie an der Onlineaktion teilnehmen:

- Schalten Sie Banner oder Freianzeigen, die Hilfe leisten

- Streuen Sie unsere Bilder über Ihre Social-Media-Kanäle oder binden Sie unser Chronik-Bild auf Facebook ein

- Binden Sie das Website-Overlay inklusive Video auf Ihrer Website ein. Kontaktieren Sie hierzu bitte Herrn Reichenbach über die Kontaktbox unten auf dieser Seite

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Flüchtlinge Syrien / Nahost:

Spenden-Stichwort: Flüchtlinge Syrien / Nahost
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
Sicher online spenden!