Nothilfe und KatastrophenhilfeErklärvideo: So funktioniert Humanitäre Hilfe

16-08-2017

von Aktion Deutschland Hilft

Ob bei einem Erdbeben oder Tsunami, einer Hungerkatastrophe oder als Folge eines Konfliktes: Geraten Menschen in Notsituationen, muss ihnen möglichst schnell Humanitäre Hilfe geleistet werden.

Humanitäre Hilfe – was ist das?

Weltweit sorgen Hilfsorganisationen in Krisenregionen unter anderem dafür, dass es genug sauberes Trinkwasser für Not leidende Menschen gibt. Oder aber, Humanitäre Helfer versuchen mit Hygieneschulungen zu verhindern, dass sich Krankheiten ausbreiten.

In der Humanitären Hilfe spricht man dabei von Wasser- und Sanitärversorgung. Auch Medikamente und medizinische Hilfsgüter werden direkt vor Ort verteilt. Unter Nahrungsmittelsicherheit versteht man hingegen das Anliefern und Verteilen von Lebensmitteln an die Menschen.

Wenn durch die Katastrophe der Lebensraum der Menschen zerstört wurde, stellen die Humanitären Helfer Übergangsunterkünfte bereit. Aber auch Minen- und Kampfmittelräumung und Katastrophenvorsorge gehören zur Humanitären Hilfe. Dabei ist es egal, woher die Menschen kommen oder was sie denken - alle von der Katastrophe Betroffenen erhalten diese Hilfe.

Ein Bündnis - 23 Hilfsorganisationen

International gesteuert wird die Humanitäre Hilfe von den Vereinten Nationen. In Deutschland gibt es Bündnisse wie Aktion Deutschland Hilft. 23 renommierte Mitgliedsorganisationen gehören zu diesem Bündnis. Alle haben ihre eigenen Stärken, die sie im Fall einer Katastrophe bündeln: Um gemeinsam schneller zu helfen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die vom Hungertod bedrohten Menschen in Afrika:

Spenden-Stichwort: Hunger in Afrika
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden