südliches AfrikaHammer Forum startet Gesundheitsprojekt an Schulen - Gesundheitsprojekt in Guinea (Westafrika)

06-04-2003

Über 87% der Schüler in der Provinzstadt Gueckedou an der Grenze zu Liberia und Sierra Leone leiden unter den gesundheitlichen Folgen von Wurmbefall, viele Schüler an Malaria. Im Februar 2004 hat das Hammer Forum deshalb in Zusammenarbeit mit dem lokalen Gesundheitsministerium und dem lokalen Erziehungsministerium die Untersuchung und Behandlung von Schülern aufgenommen. In den ersten vier Wochen des Programms konnten bereits über 1.000 Kinder untersucht und behandelt werden. Schüler mit Verdacht auf weitere Erkrankungen werden an das Gesundheitszentrum "Madina" überwiesen, das seit September 2003 vom Hammer Forum betrieben wird. Bis zum Ende des Schuljahres Ende Juni 2004 sollen über 14.700 Kinder in den 47 in der Region vorhandenen Schulen untersucht und behandelt werden.
Das Hammer Forum hat für dieses Projekt einen Arzt und vier Krankenschwestern eingestellt. Das Team wurde mit diagnostischem Gerät wie z.B. Stethoskopen, Mundspateln, Personenwaagen ausgestattet. Zudem stellt das Hammer Forum Medikamente zur Entwurmung und zur Behandlung von Malaria und Anämie zur Verfügung. Ursprünglich war dies ein staatliches Programm. Nach Übergriffen liberianischer Rebellen im Jahr 2000 wurde es jedoch eingestellt. Die Wiederaufnahme scheiterte an fehlendem Material, Medikamenten und Finanzen. Mit Unterstützung des Hammer Forums kann nun ein wichtiger Teil der Gesundheitsvorsorge und der Behandlung von Kindern wieder durchgeführt werden.

"Es ist wichtig, dieses Projekt kontinuierlich fortlaufen zu lassen. Nur so sind viele Folgeerscheinungen von Wurmbefall und Malaria rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Ohne Hilfe von außen wäre die Region Gueckedou derzeit nicht in der Lage die notwendige medizinische Versorgung seiner Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Besonders die Kinder, Jugendlichen und Mütter würden hierunter leiden", berichtet Claudia Kasten, die gerade von einer Projektreise aus Guinea zurückgekehrt ist. "Es ist beeindruckend zu sehen, wie hoch motiviert die lokalen Mitarbeiter ihre Arbeit ausführen. Alle sind sehr froh, dass sie nun endlich die notwendige medizinische Hilfe wieder leisten können. Für die rund 100.000 Menschen steht wieder eine adäquate Versorgung zur Verfügung."

Die Region Gueckedou war in den Jahren 2000 und 2001 mehrfach von liberianischen Rebellen angriffen worden. Rund 60% der Infrastruktur wurden damals zerstört. Viele Menschen flüchteten. Mittlerweile kehren viele in ihre zerstörte Heimat zurück. Hilfe für die rund 100.000 Menschen der Region ist dringend notwendig.

Das Hammer Forum ist über den Paritätischen Wohlfahrtsverband Mitglied bei Aktion Deutschland Hilft.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!