Sudan - Darfur / TschadRückschau auf den ADH-Hilfsflieger

02-07-2004

Hilfsgüter für FlüchtlingeMike Perekrestenko, Projektkoordinator von ADRA Deutschland, berichtet von seinem Einsatz in Darfur: "Ich bin seit Jahren im Bereich der Humanitären Hilfe tätig, wo ich viel gesehen und viel erlebt habe. Man müsste meinen, dass man dabei eine dicke Haut bekommt und die vielen Schreckensbilder einen irgendwann unberührt lassen. Bis zu einem gewissen Grad stimmt das auch. Und dennoch gibt es einige Bereiche, die immer wieder diverse Empfindungen hervorrufen.

Am 15.06.2004 begleitete ich unseren Flug mit Hilfsgütern für Flüchtlinge im Sudan von Berlin bis nach Mukjar. Nach der Landung in Nyala, Sudan wurden die Hilfsgüter auf LKW umgeladen, um in das 200 km entfernte Mukjar zu fahren.

Eines der Momente, die mich am meisten bewegt hat, war, als wir an einem der menschenleeren Dörfer anhielten. Es waren die Spuren von Kampf zu sehen. Die Rundhütten waren vom Feuer verkohlt und zerstört. Ich stand vor eine dieser Hütten und fragte mich wer hier wohl gelebt hat. War es eine glückliche kleine Familie? Wo waren sie jetzt? Sind sie noch auf der Flucht, haben sie eine sichere Bleibe gefunden – haben sie es überhaupt geschafft?

Hilfsgüter für FlüchtlingeEin zweiter, sehr tief greifender Augenblick war, als wir in Mukjar mit unserem Convoy von vier LKW angekommen waren. Aus der Menge von Menschen löste sich eine Frau, die mit dem typisch afrikanischen Jubelgeschrei vor uns tanzte. Man müsste meinen sie sei dem Wahnsinn verfallen. Unsere lokalen Mitarbeiter belehrten uns, dass sie außer sich vor Freude über die angekommenen Hilfsgüter war. Dies bestätigte mich darin, dass sich die ganze Mühe sich gelohnt hat und unsere Aktion auf jeden Fall ein Erfolg war.

Bei all diesen Gedanken muss ich auch wieder an die Realität denken und an die große Aufgabe, die es gilt zu bewältigen. Die Regenzeit steht bevor. Wir müssen Vorräte nach Mukjar schaffen bevor die Flussläufe voll Wasser sind und die Region unzugänglich wird damit Menschen wieder hoffen können."

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Das Bündnis der Hilfsorgansationen: Spenden für Sudan Tschad/Darfur