550-lucia-und-ihre-Familie

Flucht und Hunger im SüdsudanAuf der Flucht im Südsudan: „Mein einziger Wunsch ist die Sicherheit meiner Kinder“

02-07-2015

Lucia: Auf Umwegen nach Maridi

Lucia ist 28 Jahre alt. Sie ist verheiratet und stammt aus Bentu. Als Bentu am 24. Dezember 2013 unter Beschuss geriet, rannte sie zum nahegelegenen UN-Stützpunkt. Sie hatte enormes Glück, denn ein Soldat rettete sie.

Vom UN-Gelände aus brachte man sie mit einem Flieger nach Juba. Als sich von dort die Möglichkeit ergab, mit einem Militärfahrzeug weiter nach Maridi zu fahren, war sie überglücklich. Denn Geld für den Bus hätte sie nicht gehabt.

„Überleben geht vor“

Heute lebt Lucia mit sechs Familienmitgliedern in Maridi und ist froh, ihre Kinder und ihre Familie in Sicherheit zu wissen. „Die Kinder können zur Schule gehen und wir bekommen Hilfe von Malteser International. Neben Mehl, Öl, Bohnen und Wasserkanistern haben sie uns auch Schaufeln und Spaten gegeben, damit wir ein kleines Stückchen Land bewirtschaften können. Das hat unser Leben zum Positiven verändert“, erzählt Lucia strahlend. Das einzige, was sie sich noch wünschen würde, sind Einrichtungsgegenstände. „Aber das Überleben geht vor“, so Lucia.

Gerne würde sie bleiben

Ihre Familie ernährt sie mit dem, was sie an Unterstützung bekommt. Manchmal übernimmt sie Gelegenheitsarbeiten und kann ein bisschen Geld verdienen. Dann kann sie auch Seife und Sachen für ihre Kinder kaufen. „Ich hoffe und wünsche mir, dass ich mit meinen Kindern in Maridi bleiben kann. Mein größter und einziger Wunsch ist die Sicherheit meiner Kinder“, so Lucia.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Das Bündnis der Hilfsorgansationen: Spenden für die Flüchtlinge im Südsudan