Sudan - Darfur / TschadASB-Hilfe für Flüchtlinge aus dem Sudan

24-03-2007

Flüchtlinge aus dem SudanMehr als 200.000 Sudanesen sind seit dem Beginn des Krieges aus der Provinz Darfur in das Nachbarland Tschad geflohen, das zu den ärmsten Ländern der Welt gehört. Die meisten unter ihnen sind Frauen und Kinder, die nun in elf Flüchtlingscamps nahe der sudanesischen Grenze unter schwierigsten Bedingungen leben.

Seit Mitte letzten Jahres ist der ASB im Tschad aktiv und unterstützt Flüchtlinge mit dringend benötigten humanitären Hilfsgütern. Im Januar 2005 lieferte er mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes 15.000 Decken und Matten an die Menschen in den Camps. „Diese Hilfsgüter wurden dringend gebraucht, denn in den Wintermonaten wurde es nachts sehr kalt mit Temperaturen bis zu Null Grad“, erklärt Andrea Bast, ASB-Projektkoordinatorin für den Tschad. „Auch tagsüber weht noch immer ein starker Wind, gegen den sich die Flüchtlinge schützen müssen.“

Lieferung von Hilfsgütern Gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen Schweizerisches Arbeiterhilfswerk und Volkshilfe Österreich/Nachbar in Not versorgten ASB-Mitarbeiter die Flüchtlinge in verschiedenen Camps zudem mit Seife, Wasserkanistern und Eimern. So können sie Trinkwasser transportieren und aufbewahren. Auch zukünftig wird sich der ASB für die Menschen aus dem Sudan engagieren und bereitet bereits weitere Hilfsprojekte vor.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Das Bündnis der Hilfsorgansationen: Spenden für Sudan Tschad/Darfur