Flut SüdasienAWO International hilft Flutopfern im indischen Bihar

08-08-2007

Ungewöhnlich starke Monsunregenfälle führen in diesem Jahr zu schweren Überflutungen in Südasien. Besonders betroffen sind die indischen Bundesstaaten Bihar, Uttar Pradesh und Assam, außerdem die Nachbarländer Nepal und Bangladesch. AWO International stellt zunächst 16.500,- Euro für medizinische Soforthilfe bereit. Das von AWO International unterstützte Notfallteam mit zwei Ärzten ist am 8. August in der Katastrophenregion eingetroffen und leistet vor Ort erste Hilfe. Schon jetzt ist absehbar, dass der Bedarf an Hilfsgütern sehr hoch sein wird. Benötigt werden besonders Nahrung, Zeltplanen, Impfstoffe, Kerosin, Kleidung und Trinkwasser.

Die Vereinten Nationen sprechen inzwischen von „den schlimmsten Überschwemmungen seit Menschengedenken“. Allein im Bundesstaat Bihar schätzt die dortige Regierung die Zahl der Flutgeschädigten auf über 11 Millionen Menschen. Insgesamt geht man von etwa 30 Millionen Betroffenen aus. In Bihar leiden die Menschen Hunger, weil ihre Nahrungsmittelreserven zerstört wurden. Dringender Bedarf besteht zudem an medizinischer Nothilfe. Hunderte Menschen sind bereits an Infektionskrankheiten gestorben. 

AWO International bittet deshalb dringend um Spenden an „Aktion Deutschland Hilft“, das Bündnis der Hilfsorganisationen, um den Menschen möglichst schnell und nachhaltig helfen zu können.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!