Flüchtlingshilfe in Deutschland: Psycho-soziale Hilfe für Flüchtlinge – Notfallpädagogik hilft!
© ASB/Loos

Hilfe für Flüchtlinge Psycho-soziale Hilfe für Flüchtlinge – Notfallpädagogik hilft!

25-09-2015

von den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners

Ein Viertel der Flüchtlingskinder leidet bereits an Posttraumatischen Belastungsstörungen


Täglich kommen neue Flüchtlinge, vor allem aus Syrien und dem Irak, in Deutschland an. Viele haben in ihren Heimatländern und auf der Flucht schreckliche Erfahrungen gemacht, die besonders bei Kindern tiefe seelische Wunden hinterlassen. Die Notfallpädagogik der Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. unterstützt diese Kinder in Deutschland, den Transitländern und den Herkunftsländern.

Eine Studie von Medizinern der Technischen Universität München geht davon aus, dass knapp ein Viertel der Flüchtlingskinder bereits an Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) leidet. Um diesen Kindern bei der Verarbeitung ihrer schrecklichen Erfahrungen zu helfen und ihnen damit ein Leben ohne schwere psychische Belastungen zu ermöglichen, bieten die Freunde der Erziehungskunst in Kooperation mit Aktion Deutschland Hilft notfallpädagogische Hilfe an.


Maltherapien und Erlebnispädagogik sollen helfen die seelischen Wunden zu heilen

In Karlsruhe werden bereits seit Herbst 2014 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge traumapädagogisch unterstützt. Dazu besteht eine Kooperation mit dem Parzival-Schulzentrum, das fünf Flüchtlingsklassen für ca. 90 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eröffnet hat. In diesen Klassen wird den Flüchtlingen psycho-soziale Hilfe in Form von notfallpädagogischen Methoden wie Maltherapie und Erlebnispädagogik angeboten. Diese Notfallpädagogische Hilfe wird von ehrenamtlichen Pädagogen ebenso in Erstaufnahmeeinrichtungen in Karlsruhe angeboten. Im September konnte zudem auch in weiteren deutschen Städten notfallpädagogische Hilfe aufgebaut und geplant werden. So besteht in Hamburg eine Kooperation mit Erzähler ohne Grenzen, in Stuttgart und München entstehen weitere notfallpädagogische Initiativen.
Um Helfern, Lehrern und Erziehern in ganz Deutschland ein Instrumente im Umgang mit traumatisierten Kindern in die Hand zu geben, wird Ende Oktober eine zweitägige Fortbildung zum Thema „Notfallpädagogik für traumatisierte Flüchtlinge“ stattfinden.


Notfallpädagogische Arbeit auch in den Herkunfts- und Transitländern

Auch in den Transitländern, durch die die Fluchtrouten der Vertriebenen führen, werden die Freunde der Erziehungskunst aktiv. Am 16. Oktober wird ein notfallpädagogisches Team nach Griechenland auf die Insel Lesbos reisen.  Hier landen viele Flüchtlinge nach ihrer gefährlichen Fahrt über das Mittelmeer. In Zusammenarbeit mit lokalen Waldorfinitiativen sind weitere Einsätze auf der sogenannten Balkanroute in Planung.  

Im Nordirak ist ein lokales Team der Freunde weiterhin in zwei Flüchtlingslagern tätig. In Kooperation mit UNICEF gibt es dort täglich notfallpädagogische Angebote für Schulkinder. Zurzeit ist erneut ein ehrenamtliches deutsches Team vor Ort, um die lokalen Pädagogen mit Weiterbildungen und in der direkten Arbeit mit den Kindern zu unterstützen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für Flüchtlingshilfe weltweit

Spenden-Stichwort: Hilfe für Flüchtlinge weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!