Hunderttausende Menschen fliehen von Myanmar nach Bangladesch, die meisten davon Frauen und Kinder
Jetzt spenden!

Medienkooperation: ARD / Hilfe für Rohingya und JemenARD-Spendenaufruf & Spendenkonto: Hungerkatastrophe Jemen und Rohingya

30-10-2017

Krieg, Wirbelsturm, Flut, Erdbeben – täglich fluten die Nachrichten neue Tragödien in unsere Wohnzimmer. Dank der ARD-Spendenaufrufe in den letzten Jahren wurden über 15,3 Millionen Euro an unser Bündnis gespendet. Über 120 Hilfsprojekte konnten realisiert werden. Derzeit bittet die ARD die deutsche Bevölkerung um Spenden zugunsten der gemeinsamen Nothilfe für die Rohingya in Myanmar und Bangladesch.

Seit Ende August sind rund 600.000 Rohingya aus Myanmar geflohen. Mehr als die Hälfte der Vertriebenen sind Kinder. Die notdürftigen Flüchtlingscamps im angrenzenden Bangladesch sind überfüllt und vom Monsunregen überschwemmt. Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen, leistet den Menschen Nothilfe. Gemeinsam und koordiniert. Helfen Sie jetzt - mit Ihrer Spende!

Gemeinsamer Spendenaufruf

Bei großen Katastrophen und humanitären Krisen, wie derzeit in Myanmar/Bangladesch rufen Bündnis Entwicklung Hilft und Aktion Deutschland Hilft in der ARD und der Tagesschau gemeinsam zu Spenden auf. Die Spendenkontonummer lautet: DE53 200 400 600 200 400 600. Ziel der Kooperation ist es, in Not- und Katastrophensituationen gemeinsam über die ARD Spenden zu sammeln, um notleidenden Menschen schnell und nachhaltig helfen zu können. Die Entscheidung für die Schaltung von Spendenaufrufen liegt bei der ARD.

Die auf dem gemeinsamen Konto eingegangenen Spenden werden nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel auf die beiden Bündnisse aufgeteilt.

Die Spenderin bzw. der Spender erhält eine Spendenquittung von dem Bündnis, dem seine Spende auf Basis einer Zufallsverteilung zugeordnet wurde. Die Bündnisse leiten ihren Anteil an Spendengeldern dann jeweils an ihre Mitgliedsorganisationen für Projekte in den Krisengebieten weiter. Beide Kooperationspartner haben sich dazu verpflichtet, dass der Verwaltungs- und Werbekostenanteil des jeweiligen Bündnisses und der Mitgliedsorganisation, die die Spende einsetzt, zusammengerechnet zehn Prozent der Spendensumme nicht überschreiten darf. Über die Verwendung der Spenden und die finanzierten Hilfsmaßnahmen geben beide Organisationen in ihren Jahresberichten umfassend Auskunft.

Herzlichen Dank an die ARD!

Helfen Sie den Betroffenen der Krisen in Syrien, in Afrika und im Jemen oder unterstützen Sie in Bangladesch die notleidenden Rohingya aus Myanmar - jetzt mit Ihrer Spende!

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie, um zu sehen wie die Bündnisorganisationen vor Ort helfen.

Die ARD erreicht mit ihren Programmen viele Menschen in Deutschland. Durch die Spendenaufrufe im Falle großer humanitärer Katastrophen für die kooperierenden Bündnisse “Aktion Deutschland Hilft“ und „Bündnis Entwicklung Hilft“ wird die Möglichkeit geschaffen, Menschen in Not durch gemeinsame Hilfe aus Deutschland schnell und effektiv zu helfen. Die Unterstützung seitens der ARD Menschen in Not durch Spendenaufrufe im Fernsehen und auch im Internet zu helfen, kann nicht wichtig genug bewertet werden. Deshalb möchten wir uns, auch im Namen aller Betroffenen von humanitären Katastrophen weltweit, denen mit diesen Spendengeldern geholfen werden kann, ganz herzlich für die Unterstützung bedanken!

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Nothilfe in Myanmar und Bangladesch:

Spenden-Stichwort: Rohingya Myanmar Bangladesch
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden