Erdbeben AlbanienErdbeben Albanien: Fragen & Antworten

29-11-2019

von Aktion Deutschland Hilft

In Albanien hat ein Erdbeben der Stärke 6,4 für große Zerstörung gesorgt. Es gibt Tote, Hunderte Verletzte und viele Menschen, deren Häuser zerstört oder beschädigt sind.

Helfen Sie uns zu helfen – jetzt mit Ihrer Spende!

Hilfseinsatz: Bündnisorganisationen vor Ort

Das Bündnis Aktion Deutschland Hilft leistet den Menschen in Albanien Nothilfe. Was benötigen die betroffenen Familien am dringendsten? Und wie kann eine Spende den Erdbebenopfern helfen? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in diesem FAQ. (letztes Update: 29.11.2019)

Was ist in Albanien passiert?

An der Küste von Albanien hat sich am 26. November 2019 ein Erdbeben der Stärke 6,4 ereignet. Das Epizentrum lag etwa zehn Kilometer nördlich der Stadt Durres und 30 Kilometer westlich der Hauptstadt Tirana. Auch in mehreren Nachbarländern waren die Erschütterungen zu spüren.

Das Erdbeben ist das schwerste, das die Menschen in Albanien seit 30 Jahren erlebt haben. Wenige Tage nach der Naturkatastrophe liegt das Hauptaugenmerk der Einsatzkräfte auf der Suche und Rettung Verschütteter. 

Schon wenige Stunden nach der Katastrophe waren mehrere Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft im Einsatz. Und die Hilfe läuft weiter. Helfen Sie uns zu helfen – mit Ihrer Spende!

Wie viele Menschen sind betroffen?

Das Ausmaß der Katastrophe ist noch unklar. Nach offiziellen Angaben gibt es 51 Tote und mindestens 750 Verletzte.

1.200 Menschen wurden evakuiert. Besonders groß ist die Zerstörung in den Städten Tirana, Durres, Kavaje und Lac. Circa 2.000 Häuser sind durch das Beben eingestürzt oder beschädigt worden. 4.000 Menschen verloren ihr Obdach.

Was benötigen die Menschen jetzt am dringendsten?

Wenige Tage nach der Katastrophe geht es vor allem darum, so viele Leben wie möglich zu retten. Rund 50 Menschen konnten die Retter lebend bergen.

Die Häuser vieler Familien sind durch das Erdbeben unbewohnbar oder stark beschädigt. Kinder, Frauen und Männer harren in Notunterkünften oder unter freiem Himmel aus. Sie benötigen dringend Lebensmittel, Wasser und medizinische Versorgung.

Viele Hilfsorganisationen verteilen die dringend benötigten Güter. Weitere entsenden Teams, um den Bedarf zu prüfen, und leisten erste Hilfe. Wegen zerstörter Infrastruktur ist es für die Helfer teils herausfordernd, zu betroffenen Menschen zu gelangen. Auch der Transport von Verletzten ist deshalb schwierig. Die Kapazitäten der Krankenhäuser in der Region sind stark beansprucht.

Wie helfen die Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft?

Schon wenige Stunden nach der Katastrophe waren mehrere Hilfsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft im Einsatz:

  • Wir verteilen Lebensmittel, Trinkwasser und Medikamente
  • Wir suchen nach verschütteten Menschen und leisten Erste Hilfe
  • Wir stellen Zelte, Decken und Kleidung bereit für Menschen, die ihr Zuhause verloren haben
  • Wir helfen Kindern, das schreckliche Erlebnis zu verarbeiten

Acht Bündnisorganisationen sind aktuell in Albanien im Einsatz. Einige davon sind schon seit mehreren Jahren in der Region aktiv und arbeiten mit lokalen Partnern zusammen.

Helfen Sie uns zu helfen – jetzt mit einer Spende!

Wie läuft die Koordination vor Ort?

Bei Katastrophen dieser Art sind Hilfsorganisationen immer auf die Kooperation der Regierung angewiesen, um Hilfe leisten zu können. Die beschädigte Infrastruktur und die Gefahr von Nachbeben stellen die Helfenden in Albanien vor große Herausforderungen.

Das Bündnis Aktion Deutschland Hilft stimmt seine Hilfsmaßnahmen ab und ruft gemeinsam zu Spenden auf. Erfahren Sie hier, wie sich die Bündnisorganisationen im Einsatzfall koordinieren!

Gibt es in Albanien häufig Erdbeben?

Die Küste von Albanien gehört zu den Regionen Europas, die besonders anfällig für Erdbeben sind. Grund dafür ist, dass sich dort die afrikanische unter die eurasische Platte schiebt. Bereits im September 2019 hat es eine Serie mittelschwerer Erdbeben in Albanien gegeben.


Wie entsteht ein Erdbeben und welche Regionen sind besonders gefährdet? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier!

Informationen zu Erdbeben

Wie entsteht ein Erdbeben?

Die meisten Erdbeben haben ihre Ursache in der Plattentektonik der Erde. Die Erdkruste, die äußerste Schicht der Erde, besteht aus mehreren großen Krustenplatten. Aufgrund von Konvektionsströmen im Erdinneren geraten die Platten in Bewegung, driften voneinander weg oder stoßen zusammen. Besonders erdbebengefährdet sind daher Regionen, die in der Nähe der Plattengrenzen liegen. Wird durch die Reibung der Platten der Druck zu groß oder verkeilen sich zwei Platten ineinander, kommt es zu einem Bruch und die Spannungen entladen sich in einem Beben. Erfolgt das Beben auf See, kann es gewaltige Tsunamis auslösen.

Welche Regionen sind besonders gefährdet?

Verheerende Erdbeben entstehen vor allem an konservativen und konvergenten Plattengrenzen.
An konservativen Plattengrenzen schieben sich zwei Platten aneinander vorbei. Ein Beispiel hierfür ist die San-Andreas-Verwerfung in Kalifornien, an der sich die Pazifische und die Nordamerikanische Platte aneinander vorbeischieben. Die dadurch entstehenden Erdbeben bedrohen die Millionenmetropole San Francisco.
An konvergenten Plattengrenzen stoßen zwei Platten aneinander. Handelt es sich um eine ozeanische und eine kontinentale Platte, taucht die schwerere ozeanische Platte unter die leichtere Kontinentalplatte ab. Die dabei entstehende Spannung führt zu einem plötzlichen Erdbeben und auf dem Meer folgt diesem häufig ein Tsunami. Ein verheerendes Beben dieser Art ereignete sich im März 2011 in Japan.
Doch nicht alle Erdbeben sind für den Menschen spürbar. Erschütterungen von einer Stärke von unter 2,0 auf der Richterskala können nur von Messinstrumenten wahrgenommen werden. In Deutschland ereignen sich jährlich mehrere Hunderte solcher Erdbeben.

Was ist die Richterskala?

Die Richterskala dient dazu, Aussagen über die Stärke von Erdbeben zu treffen. Sie wurde vom US-amerikanischen Seismologen Charles Francis Richter entwickelt und in den 1930er Jahren eingeführt. Je nachdem wie viel Energie durch ein Erdbeben in Form von seismischen Wellen ausgesandt wird, reicht die Skala von Minus-Werten bis zu Werten über 9.
Ab Stärke 3 oder 3,5 beispielsweise spüren Anwohner in besiedelten Gegenden die Beben. Ab Stärke 5 muss man mit Schäden rechnen und ab Stärke 8 kann ein Erdbeben Zerstörungen in Bereichen von hunderten Kilometern verursachen.

Kommt es auch in Deutschland zu Erdbeben?

In Deutschland werden jährlich mehrere Hunderte Erdbeben gemessen. Diese sind jedoch meistens so schwach, dass die Menschen sie nicht mitbekommen. Nur in seltensten Fällen richtet ein Beben in Deutschland größere Schäden an. Das Land liegt mitten auf der Eurasischen Kontinentalplatte, also weit entfernt von Plattengrenzen. Und zu verheerenden Erdbeben kommt es in der Regel dort, wo die Krustenplatten der Erde aufeinandertreffen.


Danke, dass Sie die Nothilfe unseres Bündnisses mit Ihrer Spende ermöglichen!

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Betroffenen des Erdbebens in Albanien:

Spenden-Stichwort: Erdbeben Albanien
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden