ErdbebenRichterskala – ab Stärke 5 wird es gefährlich

Was ist eigentlich eine Richterskala?

Die Richterskala dient dazu, Aussagen über die Stärke von Erdbeben zu treffen. Sie wurde vom US-amerikanischen Seismologen Charles Francis Richter entwickelt und in den 1930er Jahren eingeführt. Als Skala dient die Magnitude. Das Wort Magnitude stammt vom lateinischen Begriff "magnitudo" (Größe).

Für die Magnitude misst ein Seismometer die Erschütterung

Zur Bestimmung der Magnitude muss die Erschütterung infolge eines Erdbebens mit einem Seismometer gemessen werden. Zudem müssen die Entfernung zur Messstation und zum Erdbebenherd bekannt sein. Aus der grafischen Auswertung des Seismometers – dem Seismogramm – kann die größte Bodenbewegung bzw. der maximale Ausschlag (Amplitude) abgelesen werden. Dieser ergibt in Kombination mit der Entfernung die Magnitude.

Da die Ausschläge auf dem Seismogramm in natürlichen Zahlen nicht mehr übersichtlich dargestellt werden können, baute Richter die Skala logarithmisch auf. Unterscheiden sich Erdbeben vom maximalen Ausschlag her um den Faktor 10, so unterscheiden sie sich in ihrer Magnitude auf der Richter-Skala um den Wert 1. Ein Beben der Stärke 7 ist folglich zehnmal so stark wie ein Beben der Stärke 6, 100 Mal so stark wie ein Beben der Stärke 5 und 1.000 Mal so stark wie ein Beben der Stärke 4.

Erdbeben: Ab Stärke 5 wird es gefährlich

Je nachdem wie viel Energie durch ein Erdbeben in Form von seismischen Wellen ausgesandt wird, reicht die Skala von Minus-Werten bei den kleinsten noch messbaren Beben bis zu Werten über 9 bei den stärksten bekannten Erdbeben.

Ab Stärke 3 oder 3,5 spüren Anwohner in besiedelten Gegenden die Beben. Ab Stärke 5 muss man mit Schäden rechnen. In der nachfolgenden Tabelle erfahren Sie mehr über die Effekte der verschiedenen Magnituden auf der Richterskala.

Richter-MagnitudenStärkeSpürbarkeit und Auswirkungen
<2,0MikroNicht spürbar
2,0 - <3,0GeringNormalerweise nicht spürbar, aber messbar
3,0 - <4,0GeringOft spürbar, verursacht aber nur selten Schäden
4,0 - <5,0LeichtZimmergegenstände bewegen sich, Erschütterungsgeräusche sind zu hören, Schäden sind unwahrscheinlich
5,0 - <6,0ModeratAnfällige Gebäude tragen Schäden davon, robuste Gebäude nur leichte oder keine Schäden
6,0 - <7,0StarkKann zu Zerstörungen in besiedelten Gebieten führen
7,0 - <8,0GroßKann schwere Schäden über weite Gebiete verursachen
8,0 - <9,0Sehr großKann starke Zerstörung in Bereichen von einigen hundert Kilometern verursachen
9,0 - <10,0Sehr großVerheerende Zerstörung in Bereichen von tausend Kilometern
≥ 10,0massivWurde noch nie gemessen

Quelle: usgs.gov

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!