550-arbeit-katastrophenvors

Wir über unsGeschäftsbericht 2011: Erfolgreiche Arbeit in der Katastrophenvorsorge

Bündnis veröffentlicht Geschäftsbericht 2011 und erreicht dritthöchstes
Spendenergebnis seit Bestehen

Aktion Deutschland Hilft konnte 2011 Spendeneinnahmen in Höhe von 35,6 Millionen Euro verzeichnen – davon kamen 11,9 Millionen Euro gemäß dem Spenderwillen den Menschen in Japan zugute, 19,3 Millionen Euro waren für die Hilfsprojekte in Ostafrika bestimmt. Außerdem engagierte sich das Bündnis für die Bürgerkriegsflüchtlinge an der Elfenbeinküste. Das Spendenergebnis 2011 war das dritthöchste in der zehnjährigen Geschichte von Aktion Deutschland Hilft.

Zur Unterstützung der Menschen, die unter anderem in Folge des Klimawandels immer häufiger und auch stärker von Katastrophen weltweit betroffen sind, hat Aktion Deutschland Hilft Mitte 2011 seinen Mitgliedsorganisationen erstmalig eine Million Euro aus ungebundenen Spenden für Projekte der Katastrophenvorsorge zur Verfügung gestellt. Die Projekte reichen von Schulungen über das richtige Verhalten im Erdbebenfall bis hin zum Bau von Getreidespeichern, um Hungersnöten vorzubeugen.

„Die große Resonanz unserer Mitglieder auf die bereitgestellten Mittel für Katastrophenvorsorge bestätigt uns, dass Vorsorgearbeit vor allem in katastrophenanfälligen Ländern immer mehr an Bedeutung gewinnt. Auch zukünftig werden hierfür dringend finanzielle Mittel nötig sein“, so Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft. „Aber auch wir als Bündnis können mit unserem Vorsorgefond nur einen kleinen Teil der Unterstützung bereit stellen, die die Projektplanungen der Katastrophenvorsorge eigentlich benötigen.“ Rund 400.000 Euro wurden 2011 in Nordindien, Nepal, Georgien und Vietnam erfolgreich umgesetzt. Insgesamt sind über das Jahr 2011 hinaus über 720.000 Euro der Mittel verplant. Auch langfristig plant Aktion Deutschland Hilft eine verstärkte Unterstützung der Arbeit in der Katastrophenvorsorge.

Im jährlichen Geschäftsbericht von Aktion Deutschland Hilft wird ein transparenter Einblick über den Einsatz aller Mittel gegeben. Detailliert und im Sinne der Richtlinien des DZI Spendensiegels legt das Bündnis neben Ausgaben für die einzelnen Sektoren der humanitären Hilfe auch die Aufwendungen für Verwaltung, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit offen dar. Hiermit kommt Aktion Deutschland Hilft als deutsches Bündnis der Hilfsorganisationen dem Wunsch der breiten Öffentlichkeit nach, transparente Einblicke über die Verwendung von anvertrauten Spendengeldern zu geben.

Möchten Sie nur einen schnellen Überblick, finden Sie in unserer Infografik  die wichtigsten Zahlen des Geschäftsberichtes.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!