ArmutInternationaler Tag der Armut

Armut ist für Millionen Menschen auf der Welt Realität – und das jeden Tag. Um auf diese humanitäre Katastrophe aufmerksam zu machen, haben die Vereinten Nationen einen internationalen Tag ins Leben gerufen: den Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut am 17. Oktober.

Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut

Um auf die Kinder, Frauen und Männer aufmerksam zu machen, die unterhalb der Armutsgrenze leben, gibt es seit 1992 den Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut. Menschen, die weniger als 1,90 US-Dollar am Tag zur Verfügung haben, werden von der Weltbank als extrem arm definiert. Dieses wenige Geld reicht nicht, um Grundbedürfnisse wie Hunger zu befriedigen.

Armut wird oft von Generation zu Generation weitergegeben – es ist ein Teufelskreis: Unter- und Mangelernährung machen krank, weil Viren bei einem geschwächten Immunsystem leichtes Spiel haben. In einem Umfeld, in dem es am Allernötigsten fehlt, sind die Chancen auf Bildung gering. Ohne Ausbildung finden viele Menschen keine Arbeit oder verdienen nur wenig Geld. So fehlen ihnen wiederum die Mittel, um genügend Nahrung zu kaufen.

Infografik: Kreislauf der Armut

Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut

Am Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut steht jedes Jahr ein anderes Thema im Fokus. 2021 appellierte die UN für mehr Respekt gegenüber Menschen und unseren Planeten. Dieses Jahr soll der 17. Oktober dafür stehen, dass Menschen nicht mehr wegen ihrer Armut diskriminiert werden.

Die Beseitigung von Armut und Hunger sind die zwei von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung – das Kernstück der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
jetzt online spenden!