Bild

Eine Frau mit ihrem Kind - sie sind betroffen vom Wetterphänomen El Niño.

Wetterphänomen El Niño und seine AuswirkungenSüdamerika: Schnelle Hilfe für Peru

21-03-2017

von Malteser International

Die Folgen des Wetterphänomens El Niño zeigen sich in Peru

Seit Januar hat es in Peru fast ununterbrochen geregnet. Laut Experten sind dies Auswirkungen des Wetterphänomens El Niño. Bereits 75 Menschen haben in den ersten Monaten wegen der Auswirkungen der anhaltenden Regenfälle ihr Leben verloren. Flüsse sind über die Ufer getreten, Erdrutsche haben Straßen und Häuser mit sich gerissen.

Wie so oft sind vor allem die armen Menschen von der Katastrophe betroffen, denn ihre Häuser sind häufig sehr einfach gebaut. 100.000 Menschen haben ihr Zuhause verloren, 600.000 Menschen sind von den Unwettern betroffen.

Viele Häuser halten nicht stand

Lima und Piura sind zwei Regionen, in denen Malteser Peru seit vielen Jahren arbeitet. Gerade diese Regionen gehören zu den am stärksten von El Niño betroffenen Gebieten des Landes."In diesen Gegenden werden die meisten Häuser entweder aus Holz oder aus Lehm mit einem Strohdach gebaut. Diese Häuser konnten dem schweren Regen nicht standhalten, die hier bereits seit Januar andauern," sagt Marco Antonio Quispe Perez, der Präsident von Malteser Peru.

Helfen mit Kleidung, Nahrung und Wasser - jede Spende zählt

Um den Bedürftigen zu helfen, sammelten die Mitarbeiter von Malteser Peru Kleidung, Nahrung und Wasser, um die Menschen in den betroffenen Gebieten zu unterstützen. "Dank der Hilfe von vielen Freiwilligen unserer Organisation, können wir in die betroffenen Gebiete gelangen und die Menschen dort nicht nur mit materiellen Gütern unterstützen, sondern ihnen auch seelisch beistehen. So zeigen wir ihnen, dass sie nicht allein sind. Viele Menschen hier haben alles verloren. Daher zählt jede einzelne Spende, um ihnen ein Dach über dem Kopf und Sicherheit zu geben."

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
nimmt Spenden für die Betroffenen des Wetterphänomens El Niño entgegen unter:

Spenden-Stichwort: Auswirkungen El Niño
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden