Der Arbeiter-Samariter-Bund entsendet Helfer ins Katastrophengebiet nach Indonesien (Archivbild)

Erdbeben Tsunami IndonesienHelfer des ASB unterwegs nach Indonesien

01-10-2018

von Arbeiter-Samariter-Bund

Nach dem schweren Erbeben und darauffolgenden Tsunami an der Westküste der indonesischen Insel Sulawesi am vergangenen Freitag ist heute ein Nothilfeteam des ASB in die Katastrophenregion aufgebrochen, das am Mittwoch in Donggala/Palu eintreffen wird.

Hilfe vor Ort: Wasseraufbereitung & medizinische Versorgung

Die Anreise erfolgt vom ASB-Länderbüro in Yogyakarta aus und führt von einem der nicht beschädigten Flughäfen auf Sulawesi über die teilweise schwer beschädigten Straßen weiter zum Zielgebiet. Dort werden die Nothilfeteams des ASB mit Wasseraufbereitung und medizinischer Versorgung in der Katastrophenregion helfen.

Der ASB wird sich bei seiner Hilfe insbesondere um Kinder, alte Menschen und Menschen mit Behinderung kümmern. Erfahrungen des ASB in Indonesien aus dem Lombok-Erdbeben im August 2018 haben gezeigt, dass die Betroffenen durch individuelle Unterstützung besser versorgt werden können.

Sulawesi: Zahl der Opfer wird steigen

Die indonesischen Behörden räumen mittlerweile ein, das Ausmaß der Katastrophe unterschätzt zu haben. Bisher wurden offiziell über 830 Tote bestätigt. Beobachter gehen inzwischen von mehreren Tausend Todesopfern und tausenden Verletzten aus; mehr als 50.000 Menschen sind obdachlos geworden. Da der Zugang zu vielen ländlich gelegenen betroffenen Gemeinden nach wie vor nicht möglich ist, werden diese Zahlen weiter ansteigen.

Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Die mehr als 260 Millionen Einwohner sind hier besonders stark der Bedrohung durch Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche ausgesetzt.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Betroffenen der Naturkatastrophen in Indonesien:

Spenden-Stichwort: Erdbeben Tsunami Indonesien
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden