Erdbeben IndonesienHELP errichtet mobile Klinik in Bantul

29-05-2006

Nothilfe IndonesienUm die unzähligen Verletzten in der Erdbebenregion auf der indonesischen Insel Java zu versorgen, hat die deutsche Hilfsorganisation HELP in der am stärksten betroffenen Provinz Bantul, südlich von Yogyakarta, eine mobile Klinik errichtet. „Die Krankenhäuser in Bantul sind völlig überlastet. Verletzte Menschen irren durch die Straßen, ohne dass ihnen jemand helfen kann. Neben der Versorgung von Knochenbrüchen und Wunden müssen wir nun vor allem Infektionen vorbeugen,“ berichtet HELP-Rettungssanitäter Axel Schmidt aus Bantul.

Die mobile Klinik wird von 4 lokalen Ärzten betreut. 2 mobile Teams der lokalen Partnerorganisation IBU for Aceh, mit der HELP bereits in der Tsunami-Hilfe zusammen gearbeitet hat, bringen die Verletzten von den Straßen in die Klinik, wo sie erste Hilfe erhalten. Medikamente und Verbandsmaterial werden in Indonesien lokal mit Geldern des Nothilfefonds von HELP beschafft.

„In Bantul sind 80% der Häuser zerstört. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Wasser ist völlig zusammengebrochen. Die Menschen laufen mit Schildern auf denen Hilferufe stehen durch die Straßen. Probleme bereitet den vielen Obdachlosen, die die Nächte im Freien verbringen müssen, vor allem der heftige Regen“, berichtet Axel Schmidt weiter. HELP wird deshalb zur Errichtung von Notunterkünften zusätzlich 20.000 Schutzfolien sowie 20.000 Kerosin-Kocher beschaffen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Spenden für Erdbeben Indonesien