DürreWas ist Desertifikation?

Desertifikation oder fortschreitende Wüstenbildung ist weltweit ein großes Problem. Erfahren Sie in der Infografik, welche Ursachen sie hat und welche Gebiete besonders gefährdet sind!  
Embed Code: Betten Sie diese Infografik auf Ihrer Webseite ein

Desertifikation: Mehr als nur Wüstenbildung

Der Begriff „Wüstenbildung“ greift zu kurz, um den komplexen Prozess der Desertifikation zu beschreiben. So versteht man unter Desertifikation vielmehr die Zerstörung fruchtbaren Bodens in den Trockengebieten der Erde als Folge der Übernutzung durch den Menschen.

Die Ursachen der Desertifikation

Hauptursache der „Verwüstung“ ist eine zu intensive und nicht nachhaltige Nutzung der Trockengebiete. So werden Flächen bewirtschaftet, die sich für eine intensive landwirtschaftliche Nutzung nicht eignen oder es kommt zu einer Überbeanspruchung des Landes durch Monokulturen, zu kurze Brachzeiten, zu schwere Landmaschinen oder den übermäßige Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln. Auch Überweidung durch zu große Herden, Abholzung von Waldgebieten zur Gewinnung von Ackerland und der Nutzungsdruck auf die Ökosysteme durch starken Bevölkerungswachstum tragen zur Desertifikation bei.

Ein weiteres Problem stellt das Land Grabbing dar, also der Verkauf von Ackerflächen an Investoren. Dadurch steht der ländlichen Bevölkerung immer weniger fruchtbare Anbaufläche zur Verfügung, die umso intensiver genutzt werden muss.

Die verheerenden Folgen

Desertifikation kann verheerende Folgen mit sich bringen. So verringert sich durch die Übernutzung und die Erosion des fruchtbaren Bodens die Vegetation oder wird vollständig zerstört, der Boden trocknet aus und verkrustet, sodass kein Wasser mehr eindringen kann. Brunnen versiegen und das Land wird unfruchtbar und verödet.

Darüber hinaus nimmt die Gefahr von Hungersnöten und Naturkatstrophen zu, schlechte Ernten und ausbleibende Erträge führen zu Not und Hunger und verstärken die Armut der Menschen. Oftmals sind Bauern und Viehzüchter gezwungen, ihr Siedlungsgebiet zu verlassen und Landflucht zu begehen. In vielen Fällen münden diese Wanderungsbewegungen in Konflikten.

Welche Regionen sind durch die Desertifikation gefährdet?

Mehr als ein Drittel der Landflächen weltweit gelten als Trockengebiete und 70 Prozent dieser Gebiete sind desertifikationsgefährdet. Die 50 am wenigsten entwickelten Länder der Welt sind besonders stark betroffen, denn in diesen Ländern machen die Trockengebiete rund zwei Drittel der Landesfläche aus. Eine Milliarde der ärmsten Menschen der Welt lebt in diesen Trockengebieten. Wenn weite Teile des Bodens immer trockener und unfruchtbarer werden, können darauf keine Nahrungsmittelpflanzen mehr angebaut werden. Auch die Weideflächen für das Vieh werden immer knapper. Der nutzbare Boden wird zu einer raren Ressource. Bereits jetzt ist ein Fünftel der Trockengebiete der Erde stark geschädigt.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!