Eine Familie sitzt im kühlenden Schatten unter einem Baum. Im Tschad herrscht immer wieder Dürre und Hunger.

DürreWas ist eigentlich eine Dürre?

Dürre bedeutet Wassermangel. Akuten Wassermangel können sich viele Menschen in Industrienationen nur schwerlich vorstellen. Nur in absoluten Ausnahmesituationen kommt einmal kein Wasser aus dem Hahn. In vielen Trockengebieten der Erde ist Wassermangel jedoch etwas Alltägliches.

Ein schleichendes Phänomen

Dürre ist ein schleichendes Phänomen, das über einen längeren Zeitraum herannaht. Sie ist schwer vorherzusagen, da sie ohne einen bekannten Rhythmus auftritt und nicht zwangsläufig an den jährlichen Wechsel von Trocken- und Regenzeit gebunden ist. Durch die oftmals gravierenden Auswirkungen auf Bevölkerung, Landwirtschaft, Ökologie und Wirtschaft wird das Ausmaß der langen Trockenperiode in voller Bandbreite sichtbar und die Dürre wird zu einer Naturkatastrophe. Dürren treten in bestimmten Regionen vermehrt und immer wieder auf.

Wann spricht man von einer Dürrekatastrophe?

Von einer Dürrekatastrophe spricht man, wenn die Dürre mehrere Jahre andauert und somit schwerwiegenden Folgen für die Bevölkerung hat. Der Palmer Drought Severity Index wurde entwickelt, um anhand von Bodenfeuchtigkeit die schwere einer Dürre zu bestimmen. Auf einer Skala von -10 bis +10 misst er die Bodenfeuchte in Dürregebieten. Je niedriger der Skalenwert ist, desto größer sind die Auswirkungen der Dürre.

Bodenfeuchtigkeit Schweregrad der Dürre
bis -2 beginnende Dürre
bis -3 mäßige Dürre
bis -4 starke Dürre
-4 und weniger extreme Dürre


Eine der schlimmsten Naturkatastrophen


Durch die lange Dauer, die große Ausdehnung und die verheerenden Auswirkungen für Mensch und Natur gehören Dürren zu den schlimmsten Naturkatastrophen. Millionen Menschen weltweit fallen ihnen zum Opfer. Denn Wassermangel und Hungersnöte sind direkte Folgen von Dürrekatastrophen. Die Zahlen sind erschreckend: Weltweit gibt es 110 Länder mit Trockengebieten, die dürreanfällig sind.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!