KatastrophenvorsorgeInternationaler Tag der Katastrophenvorsorge

Katastrophenvorsorge rettet Leben. Darauf machen die Vereinten Nationen am Internationalen Tag der Katastrophenvorsorge aufmerksam. Jedes Jahr am 13. Oktober stehen wirtschaftliche, politische und technische Maßnahmen im Mittelpunkt, die Menschen in gefährdeten Regionen auf Naturkatastrophen vorbereiten.

Themen zum Welttag der Katastrophenvorsorge

  • 2018: Reduzierung des wirtschaftlichen Verlusts bei Katastrophen
  • 2017: "Home Safe Home" - das Zuhause von Menschen besser schützen
  • 2016: Start der neuen Kampagne "Sendai Seven" mit dem Ziel der Verringerung der Sterblichkeit
  • 2015: Stärkung traditionellen Wissens von Gemeinden, um die Auswirkungen von Naturkatastrophen zu mildern
  • 2014: Inklusion älterer Menschen in die Katastrophenvorsorge
  • 2013: Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Katastrophenvorsorge
  • 2012: Besondere Bedürfnisse von Frauen und Mädchen
  • 2011: Kinder und Jugendliche in die Vorsorge einbinden
  • 2010: Katastrophenvorsorge in Städten
  • 2009: Krankenhäuser katastrophensicher mache

Ziel der Katastrophenvorsorge: Leben retten

Das Ziel von Katastrophenvorsorge: Menschen besser vor Naturkatastrophen zu schützen und Leben zu retten! Jedes Jahr sorgen Wetterextreme wie Dürren, tropische Wirbelstürme oder Überschwemmungen für materielle, ökologische und ökonomische Schäden – und für großes menschliches Leid. Als Folge des menschengemachten Klimawandels werden diese Katastrophen häufiger und heftiger.

Erdbeben oder Tsunamis sind schwere Naturkatastrophen, die oft ohne Vorankündigung geschehen und viele Tote und Verletzte fordern können. Die Folgen sind für Menschen in ärmeren Ländern besonders dramatisch: Sie verlieren ihr Zuhause und ihre Lebensgrundlage – und die Armut nimmt zu. 

Vielseitige Vorsorgemaßnahmen für gefährdete Bevölkerung

Unsere Bündnisorganisationen sind weltweit mit Hilfsprojekten zur Katastrophenvorsorge im Einsatz. Denn je besser ein Land vorbereitet ist, desto weniger Hilfe brauchen Menschen im Katastrophenfall.

Die Hilfsprojekte umfassen Baumaßnahmen, Gesundheitsvorsorge und Hygieneaufklärung, Bildungsprojekte sowie Wasser- und Nahrungsmittelsicherheit. Dabei achten die Hilfsorganisationen auf Menschen mit eingeschränkter Mobilität, ältere Menschen sowie Kinder. Gerade für sie können Naturkatastrophen zur tödlichen Falle werden.

So helfen unsere Bündnisorganisationen

Bei Erdbeben & Tsunamis

  • Bau von Häusern auf festem Fundament und aus stabilem Material
  • Ausstattung von Schutzräumen mit Nahrungsmittel- und Trinkwasservorräten sowie Medikamenten
  • Aufklärung über das richtige Verhalten bei Erdbeben
  • Notfall- und Evakuierungspläne für die Bewohner gefährdeter Regionen

Katastrophenvorsorge bei Erdbeben & Tsunamis – erfahren Sie mehr!

Gegen Hungersnöte

  • Verteilung von Saatgut und Nutztieren wie Hühnern
  • Bau von Getreidebanken, in denen die Ernte gelagert werden kann
  • Aufklärung über alternative Anbau- und ressourceneffiziente Bewässerungsmethoden
  • Bau von Sanddämmen und Felssammelbecken, Wassersystemen sowie Brunnen mit solarbetriebenen Pumpen
  • Wiederaufforstung und Verteilung von Solaröfen

Katastrophenvorsorge gegen Hungersnöte – erfahren Sie mehr!

Gegen Sturm & Überschwemmung

  • Bau von sturmsicheren Häusern, Straßen und Brücken sowie Dämmen und Deichen
  • Ausstattung von Schutzräumen mit Nahrungsmittel- und Trinkwasservorräten sowie Medikamenten
  • Pflanzen von Mangroven sowie Bäumen und Sträuchern, die vor Hochwasser, Sturmfluten und Erdrutschen schützen
  • Evakuierungspläne und Aufklärung über das richtige Verhalten im Katastrophenfall

Katastrophenvorsorge gegen Sturm & Überschwemmung – erfahren Sie mehr!

Gegen Krankheiten

  • Schulungen in Erster Hilfe und Notfallseelsorge
  • Aufklärung über Hygiene, um Krankheiten vorzubeugen
  • Sensibilisierung für die Entsorgung von Müll und Abwasser
  • Tiefbohrungen, um Keime und Bakterien im Trinkwasser zu vermeiden

Katastrophenvorsorge gegen Krankheiten – erfahren Sie mehr!

Für alle Menschen

  • Sensibilisierung von Menschen für benachteiligte Gruppen in ihrer Gemeinschaft
  • Aufklärung über Verhalten im Katastrophenfall mit barrierefreiem Lehrmaterial
  • Spielerische Wissensvermittlung an Kinder, die ihr Wissen mit Klassenkameraden und Familienmitgliedern teilen
  • Bau von katastrophensicheren und behindertengerechten Häusern

Katastrophenvorsorge für Menschen mit Benachteiligungen – erfahren Sie mehr!


Bildergalerie


Leid verhindern, bevor es geschieht – das gelingt uns mit Ihrer Hilfe! Danke für Ihre Spende.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!

© Bündnis deutscher Hilfsorganisationen: Spenden und helfen