KatastrophenvorsorgeInternationaler Tag der Katastrophenvorsorge

Seit 2009 erinnern die Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen mit dem Internationalen Tag der Katastrophenvorsorge am 13. Oktober an die zentrale Rolle, die Vorsorgemaßnahmen beim Schutz vor Naturkatastrophen wie Dürren, Überschwemmungen und den Folgen des Klimawandels spielen. Ziel ist es, auf wirtschaftliche, politische und technische Maßnahmen zur Katastrophenvorsorge aufmerksam zu machen und diese zu fördern.

Im Fokus des Welttags der Katastrophenvorsorge

2015 Stärkung traditionellen Wissens von Gemeinden, um die Auswirkungen von Naturkatastrophen zu mildern
2014 Inklusion älterer Menschen in die Katastrophenvorsorge
2013 Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Katastrophenvorsorge
2012 Besondere Bedürfnisse von Frauen und Mädchen
2011 Kinder und Jugendliche in die Vorsorge einbinden
2010 Katstrophenvorsorge in Städten
2009 Krankenhäuser katastrophensicher machen


Zunahme von Naturkatastrophen


Naturbedingte Katastrophen wie Überflutungen, Wirbelstürme, Dürren und Überschwemmungen haben in den letzten Jahrzehnten in ihrer Häufigkeit und Intensität erheblich zugenommen. Erdbeben und Tsunamis ziehen neben den zu beklagenden Todesopfern auch immense materielle, ökologische und ökonomische Schäden nach sich. Oftmals ereignen sich solche Katastrophen in ärmeren Ländern und führen dazu, dass die Menschen ihre Existenzgrundlage verlieren und unverschuldet in größte Not geraten.

Hilfsprojekte für die Bevölkerung

Je besser ein Land auf Naturkatastrophen vorbereitet ist, desto weniger Hilfe von außen benötigt die Bevölkerung im Katastrophenfall. Die Hilfsprojekte umfassen dabei Bereiche wie Baumaßnahmen, Gesundheitsvorsorge und Hygieneaufklärung, Bildungsprojekte sowie Wasser- und Nahrungsmittelsicherheit. Diese Maßnahmen können im Notfall Menschenleben retten.

Katastrophenvorsorge zahlt sich aus


Gelder für Projekte der Katastrophenvorsorge sind immer eine kluge Investition, die sich auszahlt. Denn Katastrophenvorsorge ist langfristig kosteneffizienter als Nachsorge. Jeder Euro, der in die Vorsorge investiert wird, spart ein Vielfaches in der Nothilfe und dem Wiederaufbau.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!

© Bündnis deutscher Hilfsorganisationen: Spenden und helfen