Kinder üben das richtige Verhalten bei Erdbeben. Das kann im Notfall Leben retten.

KatastrophenvorsorgeHilfe bei Erdbeben und Tsunamis

Tsunamis und Erdbeben ereignen sich ohne Vorankündigung und haben zumeist verheerende Folgen: unzählige Todesopfer, Verletzte, zerstörte Gebäude, Brücken und Straßen. Eine gute Vorbereitung ist der beste Schutz.

Baumaßnahmen

  • Registriert ein Seismograph die ersten Wellen eines Erdbebens oder eines Tsunamis, kann er Alarm auslösen. Er erfolgt zwar nur wenige Sekunden vor dem Hauptbeben. Doch diese reichen häufig schon aus, entsprechend zu reagieren und Schutz zu suchen.
  • Manche Häuser sind in ihrer traditionellen Stein- oder Lehmbauweise besonders gefährdet und halten schweren Erschütterungen nicht stand. Durch die Verwendung von biegsamen Materialien wie Bambus, einem Geflecht aus Zweigen und Ästen des Maulbeerbaumes, einer Mischung aus Lehm, Stroh und Wolle und stabilen Fundamenten können die Gebäude auch schweren Beben standhalten.
  • Erdbeben- und Tsunamisichere öffentliche Einrichtungen dienen als Schutzraum. Sie sind mit Notfallmedikamenten, haltbaren Lebensmitteln und Trinkwasservorräten ausgestattet und können im Katastrophenfall schnell zu Versorgungsstationen umfunktioniert werden.
  • Oft bricht nach Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Tsunamis die Telefon- und Internetverbindung zusammen. Um die Informationsvermittlung sicherzustellen, werden Betroffene im Katastrophengebiet über Lautsprecheranlagen schnell über wichtige Dinge informiert.

Wissen rettet Leben

Nicht nur die Forschung zur Vorhersage von Erdbeben kann das Risiko einer Katastrophe erheblich reduzieren. Schulungen, wie man sich im Katastrophenfall zu verhalten hat, können viele Leben retten.

  • Schon kleine Kinder werden auf das richtige Verhalten bei Erdbeben vorbereitet. Dazu werden spezielle kindgerechte Lehrmaterialien entwickelt und spielerische kindgerechte Übungen durchgeführt.
  • Notfallpläne: Freiwillige Helfer erarbeiten gemeinsam mit besonders gefährdeten Gruppen Notfallpläne und koordinieren nach einem Erdbeben die ersten Hilfsmaßnahmen, um Bewohner aus den Gefahrenzonen in Sicherheit zu bringen.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden für die Katastrophenvorsorge:

Spenden-Stichwort: Katastrophenvorsorge
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Sicher online spenden!

© Bündnis deutscher Hilfsorganisationen: Spenden und helfen