Zyklon Birma / Myanmarmedeor: Die Hilfe kommt an

14-05-2008

Medikamente mit einem Gewicht von über fünf Tonnen der action medeor sind gestern Nacht mit einer vom Auswärtigen Amt gecharterten Frachtmaschine in Rangun angekommen. Noch heute werden die 180 Pakete von den Partnern der action medeor abgeholt und sollen morgen in das Krisengebiet gebracht werden. „Als Mitglied von Aktion Deutschland Hilft können wir auf die Strukturen unserer Bündnispartner zurückgreifen. Das ist unter den erschwerten Bedingungen in Birma von unschätzbarem Vorteil“, erklärt medeor-Pressesprecherin Susanne Haacker. „Wir stimmen uns untereinander ab. Diese große Medikamenten-Sendung wird über die lokalen Mitarbeiter unserer Partner verteilt. So können wir sicherstellen, dass die Hilfe ankommt.“ Obwohl die Not von Tag zu Tag größer wird, riegelt das Militär das Katastrophengebiet ab. Internationale Hilfe ist nur über die lokalen Hilfskräfte möglich ist.

„Die Menschen trinken verseuchtes Wasser und ernähren sich von Abfall“, berichtet ein Helfer. Nach Einschätzung der Uno werden zwischen 1,6 und 2,5 Millionen Menschen akut unter den Folgen des Zyklons zu leiden haben. Die ersten Ruhr-Fälle sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation aufgetreten, Durchfallerkrankungen ein großes Problem.

action medeor ist Mitglied von Aktion Deutschland Hilft (ADH). Aufgrund seines großen Netzwerkes kann Aktion Deutschland Hilft garantieren, dass die Hilfe ankommt. Über 1.000 lokale Helfer verteilen die Hilfsgüter. Aktion Deutschland Hilft ruft die deutsche Öffentlichkeit dringend zu Spenden auf.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!