Hilfsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft bereiten sich auf einen Hilfseinsatz auf den Philippinen vor. Dort bedroht Taifun Mangkhut Millionen Menschen (Archivbild)

Taifun PhilippinenTaifun Mangkhut: Hohe Alarmbereitschaft auf den Philippinen

14-09-2018

von Aktion Deutschland Hilft

Der Taifun Mangkhut bewegt sich mit bis zu 255 Stundenkilometern auf die nördlichen Philippinen zu. Wenn der als Super-Taifun eingestufte Tropensturm nicht doch abdreht, wird er voraussichtlich am Samstagmorgen gegen 2:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit im Norden der Philippinen auf Land treffen.

Bis zu 4,3 Millionen Menschen könnten von den Folgen betroffen sein. Darunter 824.000 Kinder, Frauen und Männer, die bereits jetzt in großer Armut leben. Behörden und internationale Hilfsorganisationen sind in Alarmbereitschaft, treffen Vorsorgemaßnahmen und bereiten sich auf einen möglichen Nothilfeeinsatz vor.

Hilfsorganisationen des Bündnisses sind bereit, Nothilfe zu leisten

Auch Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft sind selbst oder mit lokalen Partnerorganisationen in der Region tätig, die der Taifun am Samstagmorgen treffen könnte. World Vision, Handicap International und ADRA stocken ihre Lagerbestände mit Hilfsgütern auf.

"Lebensmittelpakete, Hygieneartikel wie Zahnpasta oder Seife, Decken, Moskitonetze und Notunterkünfte müssen zur Verteilung bereitstehen, falls der Taifun unzählige Menschen in eine katastrophale Situation bringt", sagt Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand von Aktion Deutschland Hilft. Viele weitere Hilfsorganisationen im Bündnis wie der Arbeiter-Samariter-Bund, Malteser International, AWO International, Help und HelpAge beobachten die Lage vor Ort, um im Katastrophenfall Soforthilfe leisten zu können.

Philippinen: Umfassende Vorsorgemaßnahmen durch die Behörden

"Laut unseren Bündnisorganisationen treffen auch die philippinischen Behörden umfassende Vorsorgemaßnahmen, um die Menschen auf eine mögliche Katastrophe vorzubereiten", berichtet Roßbach. "Viele tausend Kinder, Frauen und Männer wurden evakuiert, Warnungen an die Bevölkerung werden über verschiedene Kanäle verbreitet und Lebensmittelpakte, Trinkwasser, Decken, Planen sowie Transportmittel für Verteilungen stehen bereit.

Sollten die Ausmaße des Taifuns allerdings so verheerend sein, dass die Philippinen auf internationale Hilfe angewiesen sind, können die Hilfsorganisationen im Bündnis Aktion Deutschland Hilft vor Ort schnelle Nothilfe leisten", so Roßbach weiter.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Betroffenen des Taifuns auf den Philippinen:

Spenden-Stichwort: Taifun Philippinen
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden