270 2009-04-28-Sri Lanka-Malteser-Hilfe-fuer-Not-leidende-Buergerkrieg

Flüchtlinge Sri LankaHilfsorganisationen drängen die Regierung Beschränkungen aufzuheben

21-05-2009

Mehrere Tausend Menschen sind in Sri Lanka in Lebensgefahr, weil die Hilfe für IDPs wegen ungesichertem Zugang für Helfer und Fahrzeuge nur eingeschränkt möglich ist, so internationale Hilfsorganisationen heute.

Infolge dieser Beschränkungen können Hilfsorganisationen nicht in entsprechendem Maße liefern, was dringend benötigt wird, wie z.B. Essen und Wasser für Menschen, die unbedingt auf diese Hilfe angewiesen sind.

Leiter der Organisationen sagten: „Die Camps in Sri Lanka sind riesig. Sie erstrecken sich über gut 400 Hektar und man braucht fast eine Stunde um sie zu durchqueren. Ohne den Einsatz von Fahrzeugen können wir nicht richtig arbeiten und damit gefährden wir Menschenleben.

Tausende erreichen die Lager aus der Kriegszone in einem sehr schwachen Zustand. Wir machen uns große Sorgen über ihre Gesundheit, vor allem Kinder und ältere Menschen sind gefährdet. Versperrt man den Hilfsorganisationen den Zugang, wird ihr Zustand nur schlechter.

Wir fordern von der Regierung Sri Lankas, sich an die Richtlinien zu halten, die von ihr und der humanitären Gemeinschaft vereinbart wurden, damit wir richtig arbeiten können.“

Als UN-Generalsekretär Ban Ki Moon seine Reise in die Camps vorbereitete, forderten die Hilfsorganisationen von der Regierung Sri Lankas einen besseren Zugang zu den Camps und die Aufhebung der Beschränkungen, die seit dem Wochenende bestehen.

Die Camps im Norden des Landes beherbergen bereits 270.000 Menschen und vergrößern sich weiter durch Menschen, die aus der Konfliktzone in die Lager strömen. Das Militär sagte den Hilfsorganisationen, dass in den nächsten Tagen noch bis zu 50.000 weitere Flüchtlinge erwartet werden. Die Neuankömmlinge wurden von den Tamil Tiger Rebellen bis zu ihrer Niederlage am Sonntag in der Konfliktzone festgehalten.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Aktion Deutschland Hilft: Spenden für Flüchtlinge in Sri Lanka