550-nachbeben-nepal-medeor

Erdbeben NepalErneutes Erdbeben erschüttert Nepal: Helferinnen wohlauf

12-05-2015

action medeor-Mitarbeiterinnen geht es gut

17 Tage nach dem starken Erdbeben in Nepal kam es in der Region heute um 12.35 Uhr Ortszeit wieder zu einem Erdbeben mit der Stärke 7,4 und weiteren Nachbeben. Die action medeor-Mitarbeiterinnen Shushan Tedla und Katharina Wilkin sind zurzeit in Kathmandu. Ihnen geht es gut.

Erst später wurde ihnen bewusst, wie groß die Gefahr war

„Wir wissen noch nicht, wie groß das Ausmaß der Schäden und der Opfer ist“, schrieb Katharina Wilkin in einer WhatsApp an action medeor. Viele Menschen seien auf die Straße gelaufen und trauten sich nicht mehr in ihre Häuser. Sie selbst waren zu dem Zeitpunkt im zweiten Stock des Gesundheitsministeriums, um die Medikamentenverteilung durch action medeor abzustimmen. „Mitten im Gespräch kam es zu dem Erdbeben. Da wir schon ein kurzes Nachbeben erlebt hatten, gingen wir davon aus, dass es schnell wieder vorbei sein würde und blieben sitzen“, schreiben die beiden. Erst einige Sekunden später, merkten sie, wie ernst die Lage war und suchten Schutz unter einem Türrahmen. „Als es etwas ruhiger wurde, sind wir mit den anderen auf den Vorplatz gegangen. Von dort aus sahen wir die Deckenlampen schaukeln. Alle waren sehr aufgeregt.“

Nach dem Beben sind Shushan Tedla und Katharina Wilkin wieder zu der bereits eingerichteten Medikamentenverteilerstelle gefahren: „Hier ist zum Glück nur eine Gartenmauer umgefallen und unseren Kollegen geht es gut.“

Das Epizentrum lag etwas 80 km von Kathmandu entfernt, zwischen dem Mount Everest und der Hauptstadt. „In den stark betroffenen Gebieten soll es zu Erdrutschen gekommen sein“, so Wilkin.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die Menschen in Nepal

Spenden-Stichwort: Erdbeben Nepal
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!