270 2009-10-03-Suedostasien-ADH-Erste-Hilfspakete-verteilt-Erkundung

Katastrophen SüdostasienErste Hilfspakete verteilt, Erkundungsteams unterwegs

03-10-2009

Erdbeben Indonesien: HilfslieferungÜber 100 Helfer der Mitglieder von Aktion Deutschland Hilft, dem Bündnis der Hilfsorganisationen, arbeiten mit Hochdruck an der humanitären Hilfe für die Betroffenen des verheerenden Erdbebens auf Sumatra. In diesen Stunden werden die Hilfspakete mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Notunterkünften an die Betroffenen verteilt. Für Krankenhäuser und mobile Ambulanzen sind die „Emergency Health Kits“ von action medeor bestimmt: Elena Lutzke von den Johannitern übergibt zurzeit ein solches Paket, mit dessen Notfallmedikamenten 30.000 Menschen einen Monat lang versorgt werden können. Weitere Pakete speziell für Familien, so genannte „Family Kits“, mit Kochutensilien, Planen, Kleidung, Decken, Babywindeln und -pflegemitteln verteilt World Vision.

Außerdem behandeln die Ärzte und Krankenschwestern viele Verletzte, die bei den beiden Erdstößen am 30. September und 1. Oktober Knochenbrüche und Quetschungen erlitten haben. Mehrere Teams erkunden die bisher schwer zugänglichen Gebiete, um den Hilfsbedarf dort zu ermitteln. Aus der Stadt Pariaman, die nahe dem Epizentrum des ersten Bebens nördlich von Padang liegt, berichten die Helfer von World Vision von schweren Zerstörungen auch an Schulen und Krankenhäusern. Bislang konnten die Hilfsmaßnahmen dort kaum anlaufen.

Bei ihrer Arbeit kommt den Mitgliedern von Aktion Deutschland Hilft zugute, dass sie sich schon viele Jahre auf Sumatra engagieren: Die meisten der einhundert Helferinnen und Helfer stammen aus der Region und kennen sich entsprechend gut auf der Insel aus, weshalb die Hilfsmaßnahmen schnell und effektiv angegangen werden können. Unter den Mitarbeitern sind auch 13 Deutsche, die unter anderem die Zusammenarbeit mit den indonesischen und internationalen Organisationen koordinieren. In internationalen Arbeitsgruppen sprechen die Helfer die Maßnahmen für einen bestimmten Bereich ab. Am „Health Cluster Meeting“ arbeitet beispielsweise Nicole Derbinski von den Maltesern mit, um die medizinische Hilfe effektiv abzustimmen.

Weitere Helfer der Bündnispartner von Aktion Deutschland Hilft wie arche noVa, ADRA, AWO International, Arbeiter-Samariter-Bund und CARE sind zur Unterstützung ihrer Kollegen auf dem Weg in die Katastrophenregion und werden in den nächsten Tagen eintreffen; darunter auch Nicola Breunig von HELP, die schweres Räumgerät aus Medan heranführt.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!

© Das Bündnis der Hilfsorganisationen: Spenden & helfen