Explosion Beirut/LibanonBeirut: Hunderte Helfer im Einsatz

06-08-2020

von Malteser International

Mit 100.000 Euro Soforthilfe unterstützen die Malteser die verletzten und obdachlosen Menschen in Beirut.

Medikamente und medizinisches Gerät sowie Schutzausrüstung für Helfer werden angeschafft. Zwei mobile Gesundheitsstationen mit zwei Behandlungsräumen umgebaute Klinikbusse besetzt mit medizinischem Personal und medizinischem Gerät wurden aus dem Norden und der Bekaa-Ebene des Libanon in die Hauptstadt verlegt, um den verletzten und kranken Menschen helfen zu können.

Malteser International: Mobile Kliniken und freiwillige Helfer

"Wir kaufen medizinisches Gerät, Gips, Schienen und Verbandmaterial, um Frakturen und Verbrennungen, die nicht in den Krankenhäusern behandelt werden können, besser zu versorgen", sagt Clemens Mirbach, Länderkoordinator für den Libanon von Malteser International.

Neben der medizinischen Hilfe im Malteser Krankenhaus in Beirut und mit den mobilen Kliniken helfen rund 200 Malteser Freiwillige Schutt und Scherben wegzuräumen und einzelne Räume wieder nutzbar zu machen.

Nach der Explosion niemanden allein lassen

"Eine Gruppe von fünf Freiwilligen schafft es, am Tag rund drei Wohnungen zu inspizieren, Glas und Bruch wegzuschaffen und damit etwas gegen die Obdachlosigkeit zu tun", sagt Mirbach. "Die Botschaft an die Bevölkerung lautet: Wir sind bei euch, wir lassen euch nach dieser Katastrophe nicht allein, sondern packen mit an."

"Die Menschen benötigen auch dringend ein Dach über dem Kopf. 200.000 Menschen mussten durch die Katastrophe ihre Wohnungen verlassen. Wir müssen sie von der Straße holen. Sie brauchen Lebensmittel und Hygieneartikel", berichtet der Partnerkoordinator von Malteser International, Raymond Tarabay, aus Beirut.

 

Libanon: Hilfe für Geflüchtete aus Syrien

Bereits seit Sommer 2014 leistet die Bündnisorganisation von Aktion Deutschland Hilft, Malteser International, in Zusammenarbeit mit der lokalen Assoziation des Malteserordens im Libanon humanitäre Hilfe. Gemeinsam betreiben sie mehrere mobile Gesundheitsstationen für syrische Flüchtlinge, die in ärmeren Regionen des Landes Zuflucht gefunden haben, sowie für mittellose Libanesen.

Zudem unterstützen Malteser International und LAKM (Lebanese Association of the Knights of Malta) Gesundheitszentren im Norden des Landes mit Medikamenten und medizinischer Ausstattung und verteilen Hilfsgüter an syrische Flüchtlinge und bedürftige Libanesen, um deren Grundversorgung zu verbessern.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet um Spenden, um die Hilfsprojekte des Bündnisses die Maßnahmen zur Nothilfe der Betroffenen der Explosionen in Beirut zu unterstützen:

Spenden-Stichwort: Beirut/Libanon
Spendenkonto: IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
oder online spenden