270 2007-08-23-Erdbeben-Peru-Help-Notunterkuenfte-fuer-die-Erdbebenopfer

Erdbeben PeruNotunterkünfte für die Erdbebenopfer

23-08-2007

Nach dem schweren Erdbeben in Peru vor gut einer Woche hat HELP – Hilfe zur Selbsthilfe nun mit der Bereitstellung von Baumaterial zur Errichtung von Notunterkünften begonnen. In ländlichen Gebieten der Region Ica, die am stärksten von dem Beben betroffen war, werden zunächst 250 obdachlose Erdbebenopfer mit einfachen Baumaterialien zur schnellen Errichtung von Notunterkünften versorgt.

Unter der Anleitung von HELP-Mitarbeitern und mit Unterstützung der lokalen Partnerorganisation PREDES werden die Bauarbeiten von den Begünstigten nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ weitgehend selbst durchgeführt. Die Unterkünfte werden aus Bambus, Holz und Plastikplanen errichtet und bieten einen besseren Schutz vor Regen und den zurzeit noch sehr kalten Nächten als Zelte.

Nach neuesten Zahlen wurden in der Region Ica 32.310 Häuser völlig zerstört, in ganz Peru waren es 37.521 Häuser. 513 Menschen wurden getötet und 1.090 verletzt. „Da neben den Häusern ein großer Teil der Infrastruktur, besonders in der Trinkwasserversorgung, zerstört wurde, müssen wir uns auch mittelfristig im Wiederaufbau engagieren. Dabei dürfen wir vor allem die ländlichen Regionen nicht vergessen, in denen bisher nur wenig Hilfe angekommen ist,“ sagt HELP-Nothelfer und Wasserbauingenieur Heinrich Schulz in Peru.

Interviews mit unseren Nothelfern Heinrich Schulz und Jan Schulz können wir gerne vermitteln.

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!