Erdbeben IranZwei Jahre nach dem Erdbeben im Iran - Neue Klinik in Bam eingeweiht

13-01-2006

Achim Fabig, Erster Sekretär der deutschen Botschaft im Iran, übergab am 10. Januar 2006 die nach dem Erdbeben 2003 wieder aufgebaute „Imam-Klinik“ ihrer Bestimmung. In seiner Ansprache zur Eröffnung der Klinik betonte Fabig, dass humanitäre Hilfe keine Grenzen kennen dürfe. „Dieses Projekt ist ein Beispiel für erfolgreiche Zusammenarbeit deutscher Hilfsorganisationen. Hilfe macht keinen Halt vor politischen Überzeugungen, ethnischer Herkunft oder gar religiösen Anschauungen. Es geht um das Wohl von Menschen.“ Die Einweihung wurde, der Tradition entsprechend, mit einer Koran-Lesung begonnen.

Erich Lischek, geschäftsführender Vorstand von ADRA Deutschland erinnerte, dass diese Klinik die vierte sei, die von ADRA im Iran errichtet wurde. Drei vergleichbare Kliniken seien nach dem Erdbeben in der Provinz Gilan errichtet worden und ADRA habe dafür sogar eine Auszeichnung erhalten. Wichtig sei jedoch, dass Menschen geholfen werde. Lischek wünschte daher den Ärzten, dass möglichst alle Patienten diese Klinik gesund verlassen können.

Barbara Gruner koordiniert bei der Arbeiterwohlfahrt International die humanitäre Hilfe und bedankte sich bei allen, die beim Bau der Klinik mitgearbeitet haben. Besondere Erwähnung fanden der Projektleiter Fritz Neuberg von ADRA Deutschland, der Ingenieur Kamel Piri und Mehdi Dadras als Bauleiter. Ein Dank galt auch den Vertretern der WHO und den lokalen Behörden für ihre Unterstützung und die Zusammenarbeit. „Die Übergabe bedeutet einen Neuanfang“, sagte Barbara Gruner, denn „Hilfe zur Selbsthilfe war das Ziel. Sie wird durch die Übergabe der Klinik an das lokale Gesundheitsministerium realisiert.“

Die Klinik war am 26. Dezember 2003 durch das Erdbeben zerstört worden. Nach dem Abriss der Ruine arbeiteten die Ärzte notdürftig in Containern. In Absprache mit den lokalen Behörden, der Provinzregierung und der WHO hatte ADRA die Initiative ergriffen, die Klinik wieder aufzubauen. Die Mittel dafür brachten der gemeinsame Spendenaufruf von Aktion Deutschland Hilft und die Mitgliedsorganisationen ADRA Deutschland, Arbeiterwohlfahrt (AWO International), CARE Deutschland und World Vision Deutschland auf. Internationale Hilfe kam vom weltweiten ADRA-Netzwerk und von World Vision Australien.

Heinz-Hartmut Wilfert

Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

ADRA DEUTSCHLAND e.V.

Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe

Robert-Bosch-Straße 2-4

64331 Weiterstadt

Bei Fragen oder Interview - Wünschen, wenden Sie sich bitte an Herrn Wilfert, Presse-Sprecher.

Telefon: 06151 - 8115 - 14 Bereitschaftsdienst, 24 Stunden - an allen Tagen

FAX: 06151 - 8115 - 12

E-Mail: Heinz-Hartmut.Wilfert@adra-ev.de

Aktion Deutschland Hilft, Bündnis deutscher Hilfsorganisationen,
bittet dringend um Spenden für die weltweite Nothilfe

Spenden-Stichwort: Nothilfe weltweit
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30, BIC: BFSWDE33XXX
Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30 (Festnetz kostenfrei, mobil höher)
jetzt online spenden!